Mittwoch, 27. April 2016

Z wie ziemlich perfektes T-Shirt: Renfrew Top {DIY}

Juhu, ich bin mal wieder beim Me Made Mittwoch dabei! Und gleichzeitig passt mein Teil zur 12 Letters of Handmade Fashion-Aktion! Uuuund einen Punkt meiner Brot-und-Butter-Liste kann ich auch wieder abhaken (auch wenn dieser Sew-Along eigentlich offiziell beendet ist).

Goldengelchen Renfrew Top 07
Denn ich habe eeeendlich ein T-Shirt (Longsleeve) genäht, was passt und gut sitzt. Es ist nicht 100% perfekt, denn es könnte noch ein kleines bisschen länger sein und im Hüftbereich besser sitzen, somit habe ich jetzt ein Z wie Ziemlich perfektes T-Shirt :-)
Aber ich bin schon sehr zufrieden, alle bisherigen Oberteile, die ich genäht habe, stellten mich nämlich alle nicht so richtig zufrieden. Shelly, MaJuna (2x), Fanö, Bethioua und Elaine, keins trage ich wirklich gerne oder oft. Daher hat es bisher auch nur die Shelly-Variante auf den Blog geschafft. Aber den Weg aus den Kleiderschrank an meinen Körper in den letzten Monaten dafür gar nicht. Darum soll es heute aber nicht gehen, davon erzähle ich nächste Woche mal detaillierter.

Goldengelchen Renfrew Top 03
Heute geht um das ziemlich perfekte T-Shirt. Es ist der Renfrew-Schnitt von Sewaholic. Über den Schnitt hatte ich ja bisher nur gutes gehört, besonders Jessica und Katharina haben ja schon einige Exemplare genäht und waren sehr begeistert. So kaufte ich mir den Schnitt letzten Oktober in der Hoffnung, endlich meinen T-Shirt-Schnitt gefunden zu haben (schließlich passe ich in die Zielgruppe Birne). Tja, jetzt hat es doch noch einige Monate gedauert, bis ich endlich zur Tat geschritten bin, aber das ist für mich noch ein guter Schnitt ;-) Im Rahmen des Brot und Butter Sew-Alongs hatte ich ja eigentlich schon geplant, die Shirts zu nähen, jetzt habe ich immerhin eins geschafft.

Goldengelchen Renfrew Top 04Goldengelchen Renfrew Top 05
Ich habe das Shirt View A genäht, also mit rundem Ausschnitt und langen Ärmeln. Dazu habe ich Größe 8 gewählt, zur Hüfte hin allerdings in Größe 10 auslaufen lassen. Bzgl. der Länge habe ich mit einem gut sitzenden Kauf-Longsleeve verglichen und mutig mal gar nichts verlängert. Bei meinen bisherigen vernähten Sewaholic-Schnitten (Cambie #1, Cambie #2, Crescent) habe ich ja auch trotz meiner 1,82m kaum was verlängern müssen (und der Großteil meiner Extralänge verteilt sich auch auf die Beine). Im Schnittmuster ist ja 1,5cm Nahtzugabe enthalten, beim Annähen von Ärmelbündchen und Saumbund habe ich dann nur mit 0,6-0,7cm Nahtzugabe genäht (also mit der Overlock angenäht ohne etwas abzuschneiden). Für die Ärmel hat das gut gepasst, die gefallen mir von der Länge her richtig gut, am Körper hätte ich lieber 1-2 cm mehr. Das Shirt sitzt im Bauch-/Hüftbereich schön weit, so dass sich ein vollgegessener Bauch oder Hosenbund und Gürtel nicht abzeichnen. Im Vergleich dazu ist das Bündchen relativ eng, und wenn ich mich bewege, was ja zwangsläufig nicht ausbleibt, rutscht das Shirt somit etwas hoch und nicht mehr wirklich runter. Da wären 1-2 cm mehr Länge und evtl. ein nicht ganz so strammes Bündchen besser.  

Oder was meint ihr? Wie kann ich die Passform im unteren Teil noch optimieren? Verlängern? Vielleicht ein Zwischending aus Größe 8 und 10 nähen?

Goldengelchen Renfrew Top 02
Das Halsbündchen ist auch nicht 100% gelungen, vorne hab ich es nicht richtig gedehnt, es steht minimal ab und beim bügeln habe ich dann noch fast eine Falte reingemacht. Aber ich fand es nicht so schlimm, als dass ich es nochmal aufgetrennt hätte. Ich habe dann den Ausschnitt noch abgesteppt, so geht es eigentlich ganz gut. Abgesteppt habe ich übrigens mit einem ganz normalen Geradstich, allerdings mit etwas längerer Stichlänge (3 oder 3,5?). Als Sindy vor zwei Wochen ihre Ella präsentiert hatte, war mir der schöne Stich am Ausschnitt aufgefallen und ich hatte nachgefragt, wie sie den genäht hatte. Ein schmal eingestellten Zick-Zack-Stich oder auch alle anderen Stiche fand ich bisher nie so toll, so dass ich immer aufs Halsbündchen absteppen verzichtet hatte. Jetzt habe ich es einfach mal wie Sindy mit dem Geradstich gewagt, nach 3 Tagen tragen ist noch nichts passiert, die Naht wirkt auch halbwegs elastisch. Den Nähfußdruck hatte ich übrigens auch etwas verringert, ich weiß nicht, ob der dazu auch etwas beigetragen hat?

Goldengelchen Renfrew Top 01
Mein neues Shirt ist trotz seiner mini-kleinen Mängel auf jeden Fall jetzt schon ein heißgeliebtes Basicteil im Schrank geworden. Direkt nachdem die letzte Naht gemacht und die abschließende Anprobe getätigt war, habe ich guten Gewissens ein mittlerweile wirklich abgetragenes schwarzes Kauf-Longsleeve weggeschmissen, yay!

Aber jetzt noch eine Frage. Wie macht ihr das bei solchen Schnittmustern, die 1,5cm Nahtzugabe enthalten, die sich aber eigentlich komplett mit der Overlock nähen lassen? Schneidet ihr direkt schmaler zu, so dass von den 1,5cm NZ nur 0,6cm überbleiben? Oder säbelt ihr die zuviel NZ von ca. 0,9cm mit der Overlock beim nähen ab?

Nächste Woche berichte ich euch dann noch von meinen mehr oder weniger "missglückten" Oberteilen (ich trage sie teilweise trotzdem, nur halt nicht so gerne). Danach wird es wohl erstmal wieder eine Weile nichts beim MMM von mir zu lesen geben. Ich muss dringend meine Stoffe und die ganzen Nähsachen in Kisten einpacken, damit ich auch mal anfange, alles andere einzupacken ;-) Heute bekommen wir die Schlüssel zur neuen Wohnung! :-)

Goldengelchen Renfrew Top 06
Zusammenfassung:
Schnitt: Renfrew Top von Sewaholic in View A, d.h. mit rundem Ausschnitt und langen Ärmeln
Stoff: Baumwolljersey von stoffe.de
Änderungen: bis zur Taille in Größe 8 zugeschnitten, ab dort zur Hüfte hin in Größe 10 auslaufen lassen. Arm- und Saumbündchen verlängert, indem nur mit 0,6-0,7cm NZ genäht anstelle von 1,5cm NZ genäht
Schwierigkeitsgrad: einfach. Eine gute Anleitung, ein paar Posts auf dem Sewaholic Blog, Markierungen für das Halsbündchen.
Werde ich den Schnitt nochmal nähen: definitiv. Mir schweben noch viele bunte und auch basic-uni-Versionen vor, mit langen Ärmeln, kurzen Ärmeln, rundem Ausschnitt, V-Ausschnitt, auch mal ohne Saumbündchen...

Hiermit verlinke ich mich beim Me Made Mittwoch, an dem jeden Mittwoch tolle Frauen (und manchmal auch ein Mann) ihre wunderbare selbstgenähte Kleidung präsentieren. Heute angeführt von Karin vom Blog dreikah in einem schönen sommerlich anmutenden Kleid, die für ihre Fotos genau wie ich am Sonntag die fünf Minuten Sonne zwischen Hagel und Regen erwischt hat (deswegen habe ich auf den Outdoor-Fotos auch so ne sidecut-anmutende Sturmfrisur...). Und zur #12lettersofhandmadefashion-Aktion, die diesen Monat bei Fredi von Seemannsgarn gastiert, schicke ich mein Z wie Ziemlich perfektes T-Shirt auch :-)

Kommentare:

  1. Ziemlich cooles Shirt :) Kann ich mir gut vorstellen, dass das ein Lieblings-Basic-Teil wird!

    Ich war mit dem Absteppen des Halsbündchens auch nie zufrieden. Jetzt mache ich es mit dem Blitzstich, keine Ahnung, wie der wirklich heißt. Kennst und hast du den? Das ist der elastische Stich, der so kleine Blitze oder Zs macht. Den stelle ich so ein, dass die Blitze so schmal sind, dass die Naht fast gerade ist. So sieht die Naht gar nicht nach Zick-Zack aus, ist aber elastisch.

    Ich schneide immer mit den 1,5 cm zu und säbel die Hälfte mit der Overlock wieder ab. Ich frage mich ehrlich gesagt auch immer mal wieder nach dem Sinn :)

    Dann drück ich dir die Daumen, dass mit eurem Umzug alles gut läuft!
    Liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, den Blitzstich hatte mir letztens auch jemand bei Twitter empfohlen, da ging es zwar um das absteppen einer Applikation bei Jersey, aber da kam auch der Stich zu Sprache. Warst du das? Ist der nicht total schrecklich zu trennen? Da hätte ich ja Bammel vor :-(
      Ich fand das irgendwie schwierig, mit der Overlock so genau zu "zielen", das Füßchen ist ja so breit und lang, da hat man das nicht so im Blick.

      Liebe Grüße, Denise

      Löschen
  2. Oh so viele Themen *lach*! Also as erstes, dein Shirt steht dir sehr gut und hat es auf jeden Fall verdient, nochmal genäht zu werden. Zur optimalen Länge des shirts, ich habe mir irgendwann mal die optimale Rückenlänge notiert und egal bei welchem Schnitt, ergänze ich die fehlenden Zentimeter an der Taille, ebenso beim Ärmel. In meinem nähbüchlein stehen auch meine öueblingsmaße für kurzarm, 3/4 mit und ohne Manschette, Langarm und Überlänge.
    Die "Schrankhüter" gibt es hier auch; vor kurzem habe ich sie mir geschnappt, überlegt, was genau mich stört und Stück für Stück verändert oder zerschnitten und weiterverarbeitet. Kurzer Prozess! Der Riesen Stapel hat mich einfach nur gefrustet.
    So, lach, genug der Weisheiten, ich trage mich bei Dir als Leser ein und bin auf Deine zukünftigen Klamöttchen gespannt. Liebste Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich müsste mir auch unbedingt mal die optimalen Längen für Rücken, Kleid, Ärmel usw. notieren. Irgendwo schreib ich es immer auf, und dann landet der Schmierzettel nachher was weiß ich wo :-)
      Irgendwann wollte ich mich auch mal an die Schrankhüter mache und die umarbeiten oder für andere Projekte verwenden. Iiiirgendwann... die Nähliste ist so lang :-)
      Schön, dass es dir hier gefällt, das freut mich :)
      Viele Grüße zurück!

      Löschen
  3. Ja, ja, dass kenn ich :-) Ich hab zwei Hosenprojekte, die ich nicht träge. Bericht kommt noch :-) Dein Shirt sieht toll aus und ist wirklich ein tolles Basic. Genau so einfache Basics in schwarz und auch weiß brauche ich auch noch. Du bist heute schon die zweite mit dem Birnenhinweis bei den sewaholic Schnitten. Dann muss ich da wohl auch unbedingt ran, bin ja auch eine :-)
    Das Kragenproblem habe ich auch immer... Mal zieht man zu wenig und der Kragen steht ab, mal Zuviel und er zieht sich zusammen.. Ich nehme übrigens bei so großen Auschnitten wie Deinem auch immer den normalen Gradstich. Nur wenn der Ausschnitt enger ist, nehme ich einen engen Zickzackstich.

    Viele Grüße, Brigitte

    P. S. Wünsche Dir einen möglichst stressenden Umzug !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinte natürlich stress-FREIEN Umzug ... Die PC-Korrekturen sind manchmal echt schlimm...

      Löschen
    2. Danke für den lieben Kommentar.
      Das mit der Birnenförmigen Figur gibt Sewaholic ja auf ihrer Homepage und überall an: "Our patterns are easy to use and designed to fit and flatter a pear-shaped figure." Und teilweise auch bei den Produktbeschreibungen.
      Ich bin gespannt auf deine Berichte zu den Hosenprojekten!
      Viele Grüße, Denise

      Löschen
  4. Das Z-Prädikat hat dein T-Shirt auf jeden Fall verdient. Freut mich für dich, das schöne Gefühl, wenn es denn endlich mal passt und gefällt kenn ich auch.
    Wenn 1,5 Nzgb. vorgesehen sind, ich aber nur schmal overlocken will, schneide ich trotzdem erstmal mit 1,5cm zu - meistens jedenfalls. Bin ich mir 100% sicher ich brauche WIRKLICH nicht mehr Weite dann wage ich es manchmal doch gleich abzuschneiden.
    Beim Lesen deines Posts frage ich mich gerade noch eine Sache: Bist du dir sicher dass sich das Meiste deiner (beneidenswerten!) Mehrlänge auf die Beine verteilt? Schon mal die Proportionen gecheckt? Finde deinen Oberkörper gar nicht kurz im Verhältnis.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich verglichen habe ich meine Proportionen noch nicht, du meinst mit dem Burda-Grundschnitt o.ä., oder? Länger als Standard ist mein Oberkörper definitiv, das merke ich ja beim Kleidung kaufen. Kleider sind besonders schlimm...
      Aber Sewaholic macht die Schnittmuster nicht nur für Birnen, sondern auch für eher große Frauen, habe ich das Gefühl :)

      Viele Grüße, Denise

      Löschen
    2. Nein, ich meine nicht wegen Grundschnitt oder sowas. ;) Meinte einfach nur, weil es mir so vorkommt als hättest du einen proportional (schönen!) langen Oberkörper, nur dass die Taille recht hoch sitzt? -- Was weiß ich - hab auch keine Ahnung. ;)

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
    3. Ich hab doch auch keine Ahnung. Ich weiß nur, dass ich lang bin :-D

      Löschen
  5. Huhu Denise,
    erst einmal herzlichen Glückwunsch zu den Wohnungsschlüsseln und zu deinem neuen Lieblingsteil im Schrank :)
    Was für eine Hosenlänge trägst du eigentlich? alle anderen Maße haben wir ja schonmal verglichen ;-)
    Meist schneide ich die 1,5cm beim nähen zurück auf 0,7cm. Ich hab an meiner Ovi eine Markierung ;-) Bei meiner alten habe ich mal den Abstand von der linken Nadel ausgemessen und mir selbst eine Markierung gesetzt. wenn keine NZ enthalten ist, schneide ich aber mit viel weniger NZ zu. Meist aber mit 1cm.
    Eine Zeitlang habe ich auch immer mit Saumbündchen genäht, aber irgendwie gefällt mir das zurzeit nicht. Ich schneide länger zu, bügele 2cm um und säume dann mit der cover oder der zwillingsnadel. Am Halssausschnitt nehme ich manchmal auch die zwillingsnadel und nähe dann mit einer Nadel direkt auf der Naht. und mit der anderen daneben. Sieht hübsch aus :-) wenn man ordentlich näht kann man auch schön Kontrastgarn nehmen.

    so, bevor ich hier einen Roman schreibe: Hab einen guten Umzug mit möglichst wenig Stress! Und lass uns teilhaben ;-)
    Bis ganz bald
    Dominique

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Dominique,
      ich glaub meine Beine sind etwas kürzer als deine. Je nach Marke und Schnitt benötige ich Länge 34 oder 36. 36 ist mir natürlich am liebsten (die Hose auf dem Foto ist von Esprit und Länge 36, die bei dem Lovely Nikolaus Sweater ist von Esprit und 34, aber da sieht man den Saum nicht).
      Ich hatte auch schon überlegt, mir an der Overlock ne Markierung zu setzen, wusste nur nicht so recht wie. Bei meiner Nähmaschine markiere ich mir das auch immer regelmäßig mit Masking Tape, da geht das super.
      Ich glaub die nächsten Versionen werden auch teilweise ohn Saumbündchen, das mag ich eigentlich auch lieber.
      Auf welcher Naht nähst du dann am Halsausschnitt? Auf der von Bündchen + T-Shirt? Also im Nahtschatten quasi? So dass dann die andere Nadel quasi da näht wo ich jetzt auch genäht habe?
      LG und danke für die guten Wünsche zum Umzug!

      Löschen
  6. Hey du, Glückwunsch zum Fast-Erfolg! :D Obwohl, es ist tragbar und gefällt dir, also eindeutig ein Erfolg! Besser geht ja fast immer, davon sollte man sich nicht beeindrucken lassen.
    Ich finde, das Shirt sitzt ziemlich gut, so aus der Ferne und so gut wie man schwarz beurteilen kann. Ein bisschen länger machen ist ja zum Glück eine relativ einfache Veränderung!
    Das mit dem Hochrutschen habe ich bei fast allen Tops, die enganliegend sind. Ist einfach so bei unserer Körperform denke ich, entweder locker und bleibt wo es ist, oder eng und flutsch weg.
    Danke für die Idee mit dem Absteppen am Halsbündchen, bei meinem Lady Skater habe ich einen schmalen Zick:Zack genommen, aber langer Geradstich wird demnächst mal ausprobiert. Ein Halsbündchen, wenn es nicht gerade eng ist und über den Kopf gezerrt werden muss, leidet ja auch gar nicht unter extremen Dehnungen ...
    Weiterhin viel Spaß beim Nähen, vor allem in der neuen Wohnung dann!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich glaube du hast recht, unsere Körperform ist da nicht ganz unschuldig dran...
      Liebe Grüße

      Löschen
  7. Also ich sehe da keine Mängel. :-) Gefällt mir supergut!
    Wie üblich kann ich nicht mit Näh-Tipps aufwarten, aber ich wollte trotzdem einen Kommentar da lassen, weil ich das Shirt so cool finde. :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Nele, ich freue mich über jeden Kommentar, egal ob mit oder ohne Nähtipps :)

      Löschen
  8. Sehr schön dass dir der Schnitt gefällt! Was bei mir zuviel an Länge da ist ist bei dir genau richtig! Ich mag das abgesteppte Bündchen richtig gerne, das traue ich mich immer nicht so wirklich... Ich glaube gegen das hochrutschen kann man nicht wirklich viel machen, der Stoff suchst sich ja irgendwie immer die schmalste Stelle...Aber wenn du eine Lösung findest, immer her damit ;)

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist schon gemein, ne? Der einen ist es zu lang, der anderen zu kurz...
      Probier das mal aus mit dem absteppen, das war super easy! Wie gesagt, ich habe den Nähfußdruck etwas verringert. Und ich habe ja ne Pfaff, die hat eh den integrierten Obertransport, damit ging das super.
      Liebe Grüße

      Löschen
  9. Ich finde auch, dass es super gut aussieht mit dem abgesteppten Ausschnitt. Wenn du Angst hast, dass die Naht mit dem Geradstich reißen könnte, gerade wenn du den Ausschnitt mal enger machst, kannst du den Stich mit einer engeren Zwillingsnadel machen, so etwa 2,5mm. Das hat den Vorteil, dass die beiden oberen Fäden unten Zickzack zwischen dem einen Unterfaden laufen und dadurch wird die Naht dehnbar. Du hast also auf der linken Seite einen Zickzack-Stich und auf der rechten Seite eine Geradstich-Doppelnaht

    AntwortenLöschen
  10. Schön dass der Schnitt für dich auch stimmz, ich finde auch fein Shirt sitzt evht gut. Ich steppe den Ausschnitt auch immer mit einem Geradstich mit 3,5mm Länge ab, da passiert nichts :-) Die Nahtzugabe schneide ich immer mit der Overlock direkt ab! Das find ich super!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!