Mittwoch, 22. Juli 2015

Probier's mal mit Gemütlichkeit!

Heute zeige ich euch eeeendlich meine heißgeliebte Joggingbuxe!

Eeeendlich? Ja, ich bin so ein schrecklicher Langsam-Näher. Und mittlerweile auch noch Langsam-Blogger. Von Idee oder Inspiration bis zum fertigen Teil vergehen mitunter Jahre. Beweis gefällig?

burda easy Jogginghose05

Idee: März 2012
Stoff gekauft: Oktober 2013
Fertigstellung: Dezember 2014 (Bild Nr. 8)
gebloggt: Juli 2015

burda easy Jogginghose01
nur echt mit Birkis ;-)
Ein Grund dafür, dass die Hose erst jetzt auf den Blog kommt, ist aber auch, dass ich so lange für die Bilder gebraucht habe.  Bei einer dunklen Hose wollte ich nicht in der Wohnung vor einem selbstgebauten Stativ (aka Bücherstapel) rumturnen, da hätte man eh nichts erkannt. Und die Hose ist so regelmäßig in Benutzung. Also musste ich den Zeitpunkt Fotograf vorhanden + Hose gewaschen abpassen. Im Sommerurlaub hat es endlich geklappt. Auch wenn die Hose dort schon ein paar mal getragen war - gekleckert hatte ich bis zu dem Tag glücklicherweise noch nicht ;-)

burda easy Jogginghose02
Da ich bei meiner Größe nicht so die Auswahl an Kauf-Jogginghosen habe, die lang genug sind, habe ich seit Jahren ein- und dieselbe Hose in weit und knallrot. Ich wollte aber mal ein etwas normaleres Modell, mit dem man auch mal zum Bäcker gehen kann, ohne direkt total aufzufallen.

burda easy FS 2012 Jogginghose
Quelle: links, rechts
Das Modell im Burda-Heft gefiel mir sehr, da es da doch sehr cool und durchaus straßentauglich aussah.
Als ich dann endlich zur Tat schritt, gab es die erste Ernüchterung: Mit meinen Popo-Maßen bin ich größer als die größte Größe in der Burda-easy-Maßtabelle. Ich habe dann die größte Größe (44) mit 2cm NZ an den Seiten- und inneren Beinnähten zugeschnitten, da hatte ich dann genug Platz :)

burda easy Jogginghose03
Vor dem Zuschnitt der Bündchen habe ich lange mit der Nähkursleiterin gerätselt. Irgendwann haben wir heraus gefunden, dass Burda vorsieht, dass die Bündchen mit offener Kante verarbeitet werden sollen, sich also einfach ein bisschen nach innen einrollen sollen. Das gefiel mir aber nicht, daher habe ich den Stoff gedoppelt und dennoch so lang geschnitten, dass ich die Bündchen wie vorgesehen zur Hälfte falten kann.

burda easy Jogginghose06
Die Hose ist im Endeffekt nicht so cool geworden ist, wie ich es mir erhofft hatte - sie ist vor allem um den Popo und am oberen Oberschenkel arg weit, schon fast ein bisschen baggy-mäßig. Wirklich auf die Straße traue ich mich damit eigentlich nicht. Somit könnte man sagen: Ziel verfehlt. 

burda easy Jogginghose in action
die Joggingbuxe "in action"
ABER: Sie ist sooooo gemütlich! Sie ist soooo schön lang! Und sie liegt an den Füßen eng an. Das ist insofern praktisch, da sie beim rumlümmeln auf der Couch nicht so schnell hochrutschen kann und man keine kalten Füße und Beine bekommt (Socken passen aber immer noch problemlos drunter). Und sie harmoniert perfekt mit meinen Lieblings-Winter-Puschen (auf diesem Foto mit einer anderen Hose), weil man, ohne die Hose erst zusammen tüddeln zu müssen, direkt in die dicken Puschen schlüpfen kann. Keine Chance den kalten Füßen!
 
burda easy Jogginghose04
hier sieht man auch schön den Fake-Hosenschlitz
Und wenn ich die dicken Puschen oder dicke Socken gerade nicht griffbereit habe, klappe ich die Beinbündchen runter und habe damit eine zusätzliche Wärmefunktion für die Füße (ja, ich habe von Herbst bis Frühling eigentlich permanent kalte Füße, da ist sowas wichtig).

burda easy Jogginghose Hosentasche
Super toll sind auch die Taschen. Was wäre eine Rumlümmelhose ohne Taschen für Taschentücher oder einfach die Hände? Die Tascheneingriffe habe ich mit einem Sternchen-Zierstich, passend zum Taschenfutter, abgesteppt.

burda easy Jogginghose Knietpatch
Die Kniepatches habe ich zunächst auf Vliesofix aufgebügelt und ausgeschnitten, dann mit dem Overlock-Stich meiner Nähmaschine (mit der komme ich langsamer und besser um die Rundungen als mit der Overlock) gesäumt. Anschließend auf die noch nicht geschlossenen Hosenbeine aufgebügelt und mit einem schmalen, kurzen Zickzackstich festgenäht.

Also, auch wenn die Hose nicht ganz so cool wurde wie geplant: ich bin begeistert und sie ist ein absoluter Alltagsliebling geworden. Dauernd in Gebrauch und aus meinem Kleiderschrank nicht mehr wegzudenken.
Tipps für Schnittmuster für andere schöne und vor allem öffentlichkeitstauglichere Jogginghosen könnt ihr mir aber trotzdem gerne da lassen :-)


Zusammenfassung:
Schnitt: Hose 2B aus der Burda easy Frühjahr/Sommer 2012
Stoff: Sweatshirtstoff in marine von Stoff & Stil, für die Bündchen und die Knie-Aufnäher habe ich normalen BW-Jersey genommen (ich glaube vom Maybachufer-Markt)
Dauer: ein paar Nähkurs-Abende
Änderungen: Größe 44 mit mehr NZ zugeschnitten, aber mit normaler NZ genäht. Ob ich die Hose verlängert habe, weiß ich nicht mehr, glaube aber nicht.
Schwierigkeitsgrad: Burda easy - somit ausführlichere Anleitung - ok
Werde ich den Schnitt nochmal nähen: nee, erstmal nicht. Die Hose ist zwar total gemütlich, aber doch arg weit oben rum. Und mit dem sehr breiten Bauchbündchen könnte sie auch als Schwangerschaftshose durchgehen...

Hiermit verlinke ich mich beim Me Made Mittwoch, bei dem Sybille heute in einigen schönen Sommerkleidern den Reigen der Frauen in selbstgenähter Kleidung anführt.

P.S.: Wieder ein Link mehr, den ich in meinem DIY-Rückblick 2014 setzen konnte. Bald habe ich den auch komplett fertig, so Ende 2015 oder so ;-) Ich sag doch: Langsam-Blogger...

Kommentare:

  1. Das ist ja eine lustige, über drei Jahre dauernde Entstehungsgeschichte :-)
    Ich kenne das Problem mit zu kurzen Sachen auch gut. Deine Jogginghose sieht sehr bequem aus, und die kleinen Details wie der Sternchen-Zierstich gefallen mir sehr.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade bei nicht alltäglichen Kleidungsstücken wie Jeans ist das echt nervig, etwas zu finden, was lang genug ist, oder?
      Lieben Dank für deinen Kommentar!

      Löschen
  2. Die lange Zeit hat sich doch echt gelohnt :-) Eine richtig gemütliche Wohlfühlhose braucht man und da ist es auch total egal, ob cool oder nicht. Wichtig ist, dass man sich so richtig wohlfühlt :-) Mir gefällt sie sehr gut, vor allem die vielen kleine Details wie die Ziersternchen oder die Sternenpatchs, toll :-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Hose ist tatsächlich eine Wohlfühlhose :) Danke für deinen Kommentar!

      Löschen
  3. Also, ich find sie schick und würd so durchaus zum Bäcker gehen :)
    Wenn sie so weit ist, warum versuchst du es dann nicht nochmal mit einer Nummer kleiner?
    Und der Reißverschlussschlitz ist fake, oder?

    Liebe Grüße
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das habe ich auch schon überlegt, das ganze doch ne Nummer kleiner zu nähen.
      Der Reißverschlussschlitz ist tatsächlich fake. Da wird ein der Form entsprechendes Stück Stoff hintergelegt und dann einfach angenäht. Find ich n cooles Detail :)
      Lieben Dank für deinen Kommentar :)

      Löschen
  4. Besser spät als nie, meine Liebe! Und danke für den erneuten Ohrwurm, das hast du irgendwie echt gut drauf.
    Ich finde die Hose sieht toll aus. Einfach bequem und lümmelig, genau, wie sie sein sollte. Die türkisen Bündchen sind super. Eine Idee für einen andern Schnitt habe ich leider nicht, sorry :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lümmelig, das trifft es richtig :) Und bitteschön für den Ohrwurm :-P

      Löschen
  5. Hehe, manchmal dauerts halt ein bißchen länger, was solls? Und eine bequeme Haushose kann man ja auch immer gebrauchen.
    Ich könnte dir den Schnitt 135 aus der Burda 11/12 empfehlen. Ich habe den Schnitt für mich zweimal genäht und er ist deinem ähnlich. Gebloggt habe ich die Hosen im März 2014 unter Joggingpants, wenn du es dir ansehen möchtest.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Schnittempfehlung, da gehe ich gleich mal bei dir gucken!
      Liebe Grüße zurück :)

      Löschen
  6. Also für eine Lümmelhose ist sie echt prima geworden. Ob ich damit zum Bäcker gehen würde, kommt auf die Entfernung zum Bäcker an. :D Und wenn sie ständig in Benutzung ist, dann hast du doch alles richtig gemacht!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also eigentlich gehe ich ja morgens nie Brötchen holen, sondern backe dann lieber Brötchen im Backofen auf :-D Aber ich glaube den Gang zum Kiosk 100m weiter könnte ich tatsächlich mal in der Hose wagen. Danke für deinen Kommentar :)

      Löschen
  7. Ich find die Hose super! Der Schnitt ist klasse und wenn sie dann noch bequem ist, perfekt! Ich würde so übrigens durchaus Brötchen holen gehen ;)

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  8. Eine super Sofalümmelflätzhose! Besonders die Absteppungen an den Taschen sind ein kleines i-Tüpfelchen :)
    Ich kann Dir leider keine Tips für eine straßentaugliche Jogginghose dalassen, aber wenn Du schon in Jogginghose gehst, dann kannst Du das auch in der tun.
    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sollte mich wohl wirklich mal in dieser Hose vor die Haustüre trauen...
      Danke für deinen Kommentar!

      Löschen
  9. Ich kann gar nicht glauben, dass du Gr.44 wählen musstest. Mir gefällt deine Hose sehr gut, die Sternenstickerei ist ja süß.

    Ich habe mir eine sehr bequeme Hose aus Leinen genäht http://teetrinkers-zuhause.blogspot.de/2015/07/mmm-mit-leinenhose-loose-fit.html , vielleicht wäre soeine Hose auch für dich richtig? Ansonsten einfach noch eine 2. in einer anderen Farbe nähen und an den Hüften eben etwas schmaler?

    LG, Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, lt. Größentabelle habe ich an der Hüfte wirklich Größe 44. Nicht unbedingt aufgrund einer breiten Hüfte, aber aufgrund des Popos ;-)

      Deine Hose schaut auch schön und lässig aus, danke für den Tipp!

      Löschen
  10. Ich würde auch so zum Bäcker gehen, denn beim ersten Bild dachte ich "Sagte sie nicht was von Jogginghose?" Ich habe die Taschen oben als erstes bewundert und die sehen fast so aus wie bei einer "normalen" Hose! :-) Ok, die Bündchen unten und die Patches entlarven die Jogginghose, aber trotzdem. Total toll! <3

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich glaub die Patches zeichnen sich arg stark von der Hose ab. Im Original war das cooler.
      Danke, Nele <3

      Löschen
  11. Eine schöne Lümmelhose hast du dir da genäht. So eine brauche ich auch noch. Der Stoff liegt bei mir auch schon länger rum... Aber dann war immer was anderes wichtiger. Du bist also nicht allein mit der Langsamkeit. ;) Liebe Grüße von Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut zu hören, dass andere auch so langsam-Näher sind. Ich würde an deiner Stelle das Projekt ganz nach oben auf deine to-sew-Liste setzen :)

      Löschen
  12. Langsam bloggen mit so einem tollen Ergebnis ist auch absolut legitim. :) Für Zuhause liebe ich auch solche bequemen Hosen, wenn ich schon an der Arbeit immer "trěs chic" sein muss. Lieben Dank fürs Teilen und viel Spaß weiterhin mit deiner Lieblingshose... caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. musst du auf der Arbeit immer so aufgebrezelt rumrennen? Da bin ich ja echt froh, dass ich dafür keine besonderen Klamotten brauche. T-Shirt & Jeans sind da vollkommen ok.
      Danke für deinen lieben Kommentar :)

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du hier vorbei schaust! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!