Montag, 14. Dezember 2015

12 von 12 im Dezember 2015 {Leben}

Am Samstag war der 12. Und ich habe fleißig geknipst. Weil der Tag aber so voll gepackt war, bin ich nicht dazu gekommen, die Fotos auch am 12. zu bloggen. Und heute (bzw. eigentlich schon gestern) auch nicht wirklich. Aber da ich die Fotos gemacht habe, blogge ich sie jetzt auch. Bitteschön:

Goldengelchen 12von12 Dezember 2015 - 01
1) Erste Amtshandlung am Morgen: Schoko-Adventskalender öffnen. Irgend ein Schlaumeier war hier am Werk und hat die Türchen hervorragend verteilt. Auch die 12 auf der rechten Seite sorgt nicht dafür, dass der Kalender wieder im Gleichgewicht hängt. 

Goldengelchen 12von12 Dezember 2015 - 02 
2) Mein Samstag ist heute voll gepackt, so bin ich nach dem Frühstück bin ich erst mal unterwegs. 

Goldengelchen 12von12 Dezember 2015 - 03
3) Für ein kleines "Fotoshooting" für eine Weihnachtskarte habe ich meine Weihnachtsdeko zuhause zusammengepackt und mitgebracht. Für die Fotos haben wir alle vier Kerzen an meinem Adventskranz angemacht, buuuhuuu. Danach war ich noch kurz im Baumarkt und habe mir ein Regalbrett auf die richtigen Maße zurecht sägen lassen. Anschließend geht es erstmal wieder nach Hause.

Goldengelchen 12von12 Dezember 2015 - 04
4) Dort habe ich endlich Zeit, in Ruhe meinen anderen Adventskalender, den diesjährigen Adventskalendertausch zu öffnen. Vielen lieben Dank an fromjennywithlove, die das heutige Türchen befüllt hat. Ende Dezember werde ich noch einen Rückblick auf den kompletten Adventskalendertausch verfassen.

Goldengelchen 12von12 Dezember 2015 - 05
5) Anschließend räume ich weiter im Kleiderschrank hin und her, wie auch schon die letzten Tage. 

Goldengelchen 12von12 Dezember 2015 - 06
6) Wirklich weiter komme ich beim Projekt "Mehr Platz im Kleiderschrank" aber nicht, ich muss schon wieder los. Dieses Mal mache ich mich zu Fuß auf den Weg in die Stadt und futtere dabei den Rest vom Frühstück, meinen Weckmann, auf.

Goldengelchen 12von12 Dezember 2015 - 07
7) In der Stadt treffe ich mich mit Freunden in einer ehemaligen Kneipe, die jetzt für private Feiern angemietet werden kann. Dort verteilen wir für die Hochzeitsparty, die am Abend stattfinden wird, noch ein bisschen Deko. Fotos des Brautpaares, ein paar Girlanden, Servietten auf den Tischen. Abends im Schummerlicht sah es richtig super aus.

Goldengelchen 12von12 Dezember 2015 - 08
8) Wir sind mit der Dekoration halbwegs schnell fertig und so mache ich mich mit einer Freundin noch auf den Weg zum neuen Glühwein-Stand in der Stadt. Der Weihnachtsmarkt findet immer nur in der ersten Dezemberwoche statt. Dazu nicht einmal in der Stadt sondern im ca. 1km entfernten Park. Dort ist es zwar auch sehr schön, aber man geht da nicht mal eben vorbei. Seit diesem Wochenende befindet sich auf einem Platz an der Fußgängerzone ein größerer Glühweinstand mit überdachten Tischen. Ich bin sehr begeistert und hoffe, dass es den jetzt jedes Jahr gibt!

Goldengelchen 12von12 Dezember 2015 - 09
9) Und somit lassen wir uns auch bei Nieselregen einen Glühwein bzw. Kinderpunsch schmecken :-)

Goldengelchen 12von12 Dezember 2015 - 10
10) Als wir wieder zurück zum Auto bzw. nach Hause laufen, stellen wir belustigt fest, dass wir ja heute fast die gleichen Schuhe anhaben. 

Goldengelchen 12von12 Dezember 2015 - 11
11) Zuhause angekommen sorge ich erstmal für die richtige Musik in der Küche.

Goldengelchen 12von12 Dezember 2015 - 12
12) Und anschließend mache ich mich ans Werk, vier Pakete Blätterteig zu Blätterteigschnecken zu verarbeiten. Hier sind gerade die vegetarischen Schnecken in der Mache (grob nach diesem Rezept, nur dass noch Champignons dabei waren, dafür weniger Paprika). Anschließend habe ich auch nochmal die gleiche Menge in der klassischen Version, Salami/Schinken, hergestellt. Auf der Party am Abend waren sie der Renner und schneller weg als man gucken konnte :-)



Alle anderen 12 von 12 gibt es bei Caro, meine anderen 12 von 12 gibt es hier.
Zum Vergleich: Dezember 2013

Montag, 7. Dezember 2015

Weihnachtskleid Sew-Along - Teil 3 {DIY}

Wenn ich gestern schon nicht meinen fertigen Lovely Nikolaus Sweater präsentieren konnte, weil er einfach noch nicht fertig ist :-(, kann ich ja immerhin etwas zum Weihnachtskleid Sew-Along schreiben (auch wenn es da ebenfalls nicht viel neues zu berichten gibt).



Heutiges Thema:
  • Das Probemodell ist genäht und passt. Jetzt geht es weiter.
  • Nichts passt. Der Schnitt nicht zu mir, der Stoff nicht zum Schnitt. Hilfe!!!
  • Ach, alles nicht so schlimm. Weihnachten hat 3 Tage, ich nähe jetzt das 2. Kleid.
Ich hatte ja immer nochmal hin- und her überlegt, aber die Entscheidung ist endgültig gefallen. Erst schwankte ich noch zwischen etwas ganz anderem oder einem Ella oder Lady Skater. Eure Kommentare, dass der Romanitjersey perfekt dafür wäre, waren ausschlaggebend, dass ich mich auf Ella oder Lady Skater festlegte, danke dafür :-) Und der Vergleichspost von machen statt kaufen war dann der letzte Schubs in Richtung Ella!


Mein Weihnachtskleid wird Ella von pattydoo :-)


Den Schnitt habe ich mittlerweile gekauft, ausgedruckt und schon mal die Seiten abgeschnitten. Als nächstes steht dann Schnitt zusammenkleben und abpausen auf dem Programm. Der Stoff muss auch noch in die Waschmaschine...

Weiter bin ich leider noch nicht gekommen, ich habe mich erst um meinen Lovely Nikolaus Sweater gekümmert, zumal war ich am Wochenende mal wieder nicht zuhause.

Da ich sichergehen möchte, dass mein Weihnachtskleid auch gut passt und ich bei Jersey-Teilen ja echt immer Pech mit der Passform habe, möchte ich den tollen Stoff aus München nicht mit der ersten Version vermurksen.

Daher schiebe ich noch eine Testversion aus türkisem Jerseay dazwischen. Den Stoff hatte ich entweder mal auf dem Maybachufermarkt in Berlin oder beim Stamm-Holländer gekauft, noch ohne konkrete Nähpläne. Die Ärmel werde ich hier allerdings kurz lassen, dann habe ich ein schönes Sommerkleid für nächstes Jahr.
 

Keine Kleidung ohne Taschen

 
Bei der Testversion werden ich dann auch direkt ausprobieren, wie ich mir die Taschen dazu basteln kann. Nahttaschen sind bei Jersey ja nicht so toll, vielleicht kann ich die ja mehr als Passentaschen (so heißt das doch?) nähen? So wie Ella Mara das bei fast all ihren Kleidern macht? Meint ihr, ich könnte das Taschen-Schnittmuster vom Cambie Dress oder vom Crescent Rock dafür nehmen, so als grobe Vorlage?
 
Heute Abend werde ich hoffentlich meinen Lovely Nikolaus Sweater fertig stellen, dann muss noch ein Ringkissen für eine Hochzeit am Freitag entstehen und DANN habe ich endlich Zeit, mich um das Weihnachtskleid zu kümmern. drückt mir die Daumen, dass das noch was wird...
 
Wie es bei den anderen aussieht, kann man seit gestern auf dem Me Made Mittwoch Blog verfolgen.


Sonntag, 29. November 2015

Lovely Nikolaus Sweater - Mini-Sew-Along - Zwischenstand {DIY}

Huch, heute ist ja schon der 1. Advent! Na, habt ihr auch alle schon euren Adventskranz fertig? Hier sieht es noch nicht wirklich nach Weihnachten aus, ich müsste erstmal die "Sommerdeko" wegräumen... Dieses Jahr bin ich irgendwie ziemlich dekofaul. 
Aber darum soll es heute gar nicht gehen, heutiges Thema ist der Lovely Nikolaus Sweater bzw. der Zwischenstand dazu.

Meine Pläne dazu hatte ich euch ja letzte Woche vorgestellt: ein locker geschnittener Bethioua-Sweater aus kuscheligstem Sweatshirt, kombiniert aus uni grau und blau meliert mit Sternen.

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater - Zwischenstand06

Theoretisch wäre ich auch schon fast fertig... Aber von vorne!


Ich hatte den Schnitt ja schon mal als T-Shirt aus einem halbwegs dicken Jersey genäht und wusste, was ich bei einer zweiten Version ändern möchte:
An der Hüfte weiter, insgesamt länger und natürlich mit langen Ärmeln. Und, das hatte ich letzte Woche nicht erwähnt: Die Ärmel schienen mir relativ weit zu sein, da wollte ich ggf. auch etwas ändern.

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater - Zwischenstand01ab

Meine Änderungen waren Folgende:

  • Ich habe den Schnitt (ich habe wieder den mit dem runden Saum für die Rückseite genommen) um insgesamt 5 cm verlängert.
  • Der Schnitt enthält bereits eine Nahtzugabe von 0,7cm, aufgrund des doch eher dicken Sweatshirt-Stoffs habe ich an den Seitennähten von Vorder- und Rückteil jeweils 1cm zugegeben.
  • Ab ca. 10cm vor dem Saum habe ich den Schnitt noch etwas ausgestellt, damit der Sweater um den Poppes nicht so spannt.
  • Die Ärmel habe ich dagegen etwas verschmälert, bzw. das habe ich im Nähkurs mit der Kursleitung ausgeheckt. Das Bethioua-T-Shirt angehabt, drunter ein Longsleeve (das würde ich bei kalten Temperaturen auch unter dem Sweater tragen), und dann meine Arme, das T-Shirt und das Schnittmuster gemessen und dann entsprechend etwas am Ärmel-Schnittmuster weggenommen.

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater - Zwischenstand02

Schneller Fortschritt - und dann?!


Dann habe ich alles zugeschnitten und mit der Overlock zusammen genäht. Änderungen, Zuschnitt und nähen habe ich an einem Nähkurs-Abend (à 3h) geschafft - ich war wirklich begeistert. Sonst benötige ich immer viel mehr Zeit (Stichwort: Langsamnäher). Ich habe mich wirklich gefreut, der Sweater benötigte nur noch Arm- und Halsbündchen sowie den Saum, dann wäre er ja schon fertig :-)
Doch zunächst eine Anprobe! Das Longsleeve hatte ich noch an und zog den Sweater dann drüber - und da kam die Ernüchterung! An den Unterarmen war er so eng :-( Das war richtig ungemütlich und sah auch nicht schön aus. Da war auch keine Dose Ravioli dran schuld und zwei Tage Abendessen weglassen hilft da auch nicht.
Der Nähkursabend neigte sich zu dem Zeitpunkt schon dem Ende entgegen, so dass es Zeit war, die Sachen zusammen zu packen.

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater - Zwischenstand03
Zuhause habe ich den Sweater nochmal ohne Longsleeve drunter anprobiert. Natürlich passt er so besser, aber trotzdem ist er am Unterarm echt noch ziemlich eng. Man könnte ihn so tragen, aber erstens passt kein Longsleeve drunter, das ist aber im Winter fast ein Muss bei mir. Und zweitens sieht der super enge Ärmel zu dem doch eher locker geschnittenen Schnitt nicht aus. Und die Overlock war irgendwie auch nicht so optimal eingestellt, mal sieht die Naht ziemlich gut :-/

Was also tun?

  • Den Ärmel nochmal auftrennen um Nahtzugabe auszulassen geht nicht, ich habe mit der Overlock genäht, da ist nicht mehr viel über.
  • Einen schmalen Streifen in die Naht einsetzen? Aus dem gleichen Stoff oder vielleicht aus dem grauen Stoff als Kontrast?
  • Oder vielleicht einen Streifen auf die Oberseite einsetzen, als "gewisses Extra"? Und dann am Oberarm spitz zulaufen lassen? Aber wird das nicht viel zu unruhig?
  • Oder den Ärmel einfach nochmal neu zuschneiden ohne die Änderung, ggf. sogar erst mit etwas extra Zugabe wegen des dicken Sweatshirt-Stoffs? Ich müsste noch genug Rest haben, ich hatte nur gehofft, aus den Resten noch etwas anderes schönes nähen zu können...

Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater - Zwischenstand07
Goldengelchen Lovely Nikolaus Sweater - Zwischenstand05
Der schmale Ärmel und dann dazu der lockere Schnitt und der sehr weite Rücken, das passt einfach nicht zusammen. 

Hach, ich ärgere mich echt. Es wäre doch wirklich mal schön gewesen, ein Kleidungsstück ohne trennen hinzubekommen. Aber scheinbar soll mir das einfach nicht gegönnt sein. Wenn ich dann eh schon den Nahttrenner in der Hand habe, überlege ich, auch noch etwas Weite vom Rücken weg zu nehmen. Entweder an den Seitennähten - oder aber, indem ich dass Rückenteil in der Mitte teile und mit einer Naht wieder zusammenfüge. Dann muss ich aber aufpassen, ob es noch zu dem Ärmeln passt.

Heute werde ich mich damit defnitiv nicht mehr beschäftigen, da räume ich lieber noch die Sommerdeko weg und hole die Weihnachtslichter raus.

Ich bin gespannt, wie es bei den anderen läuft, hoffentlich besser!
Bei Selmin, Laura und Ani werde ich gleich auch mal vorbei schauen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag Abend :-)

Novely Nikolaus Sweater - eine Aktion von Selmin, Laura und Ani

Donnerstag, 26. November 2015

Ein Nähwochenende im Süden - anNÄHerung_Süd 2015

Der Herbst ist bei mir Menschen-aus-dem-Internet-Kennenlern-Zeit :-)

September 2012: Andrea (the proof of the pudding)
September 2013: Nele (Bunt, gestreift & hüpfig)
Oktober 2013: Nike goingweird, Silke Seifenplasenbeats
Oktober 2014: Tüt
September 2015: ganz viele Blogger bei Bloggen mit Herz auf Föhr

In den letzten Jahren habe ich mich immer mit einzelnen Bloggern getroffen, somit waren es quasi Blind-Dates. Dieses Jahr war ich dann im September bei meinem ersten "richtigen" Bloggertreffen, bei Bloggen mit Herz. Und es war wunderbar. Und im Oktober stand direkt der nächste Event an. Denn nachdem ich mich im September im Norden der Republik herumgetrieben habe, machte ich mich im Oktober auf in den Süden und habe dort gleich nochmal eine große Menge Menschen aus dem Internet kennengelernt.
 

Vom 16. - 18. Oktober war ich bei der anNÄHerung_süd in Würzburg.

Hier haben sich gut 30 Hobbyschneiderinnen und Nähbloggerinnen zusammengefunden, um ein ganzen Wochenende dem liebsten Hobby zu widmen - dem nähen. Alex aka mamamachtsachen hat diesen Süd-Ableger des Nähtreffens, welches bereits einige Male als anNÄHerung in Bielefeld stattgefunden hat, erstmalig organisiert und ich hatte mich ohne lange zu zögern im April angemeldet.

Mein Projekt: Crescent Skirt von Sewaholic

Lange hatte ich überlegt, welches Projekt ich umsetzen sollte und mich letztendlich für den Crescent Skirt von Sewaholic entschieden, den Schnitt hatte ich seit Sommer 2014 zuhause.
Eine Woche zuvor habe ich dann noch den passenden Stoff geshoppt. Okay, nicht nur den einen Stoff. Mit meiner Freundin habe ich einen Ausflug über die Grenze in den holländischen Stoffladen gemacht und es ist, wie sollte es anders sein, doch das ein oder andere Stöffchen über den Ladentisch gewandert. Aber bei den Preisen muss man doch einfach zuschlagen...

Goldengelchen anNÄHerung_Süd11
Oben: Jeans, fester Jersey mit eingewebten (?) Punkten (Romanit?), leicht stretchiges Lederimitat
Unten: kuschelige Sweatshirtstoffe: blau-meliert, grau-meliert und jeansblau mit Sternen.
Dazu ne Handvoll Reißverschlüsse, Vlieseline und Gummibänder.

Goldengelchen anNÄHerung_Süd12
Die nächsten Tage hat mich dann aber erst mal eine fette Erkältung nieder gestreckt, so dass ich nach der Arbeit zu nicht mehr als auf der Couch rumhängen in der Lage war. Schließlich habe ich dann Donnerstag Abend alles zugeschnitten und vorbereitet und gleich noch das Bügelbrett mit Vlieseline versehen *fail*.

Ab in den Süden! Der Freitag

Das Auto durfte dann am Freitag Morgen noch Winterreifen anziehen, und als ich dann endlich alle Taschen gepackt und auch das Auto vollgeladen hatte, konnte es endlich losgehen.

Goldengelchen anNÄHerung_Süd01
Goldengelchen anNÄHerung_Süd02
Ich trudelte etwas verspätet ein, fand dennoch ein schönes Nähplätzchen direkt an der Projektwand und hatte kurze Zeit später auch eine sehr nette Tischnachbarin. Meine lieben Zimmernachbarinnen Stella (das kleine Haus), mit heißer Nadel und Madame Monty hatten mir sogar schon Bettwäsche besorgt, so habe ich nur mein Gepäck auf dem Zimmer deponiert und konnte entspannt in's Wochenende starten.

Goldengelchen anNÄHerung_Süd13
Nach dem Abendessen und der Vorstellungsrunde ging es direkt an die Nähmaschinen und ich habe frohen Mutes mit meinem Rock gestartet.

Goldengelchen anNÄHerung_Süd03
Zu späterer Stunde verließen immer mehr ihre Nähmaschinen und es verlagerte sich mehr um den Süßigkeiten- und Getränke-Tisch. Ich glaub ich war die letzte, die noch an der Nähmaschine saß, aber da bis zu diesem Zeitpunkt noch alles nach Plan lief und ich mein Schicksal auch nicht herausfordern wollte, schaltete ich nach diesem Foto auch die Maschine aus und gesellte mich mit einem Wein zu den anderen.

Der Samstag


Goldengelchen anNÄHerung_Süd05
Nach einer sehr kurzen Nacht, geschuldet durch diverse Hustenanfälle (sorry an meine Zimmernachbarinnen für mein Gehuste! Schrecklich so ne Erkältung!) und die ganzen Gedanken: "das könnte ich noch nähen. Und das! Und dafür könntest du den Stoff nehmen...", und dem Frühstück ging es direkt weiter. Bei herrlichstem Wetter mit wunderbarer Aussicht saßen wir fleißig an unseren Maschinen.

Während manche zwischendurch das schöne Wetter nutzten, um ein wenig Würzburg zu erkunden, konzentrierte ich mich vollends weiter auf mein Nähprojekt.

Goldengelchen anNÄHerung_Süd14
Hilfe - der äußere Bund besteht aus acht Teilen! Zum Glück ists keine Burdaanleitung...

Goldengelchen anNÄHerung_Süd15
viel hilft viel - einmal alle Stecknadeln in Benutzung

Goldengelchen anNÄHerung_Süd16
Innenansichten

Ich wusste doch: als Langsamnäher wird es so oder so schon schwierig, den Rock an einem Wochenende fertig zu stellen. Da wollte ich die Unterbrechungen möglichst so gering wie möglich halten. Dies ist auch der Grund, weshalb ich relativ wenig umherging um anderen über die Schulter zu schauen oder zu quatschen. Da hätte ich mich nur verzettelt und würde jetzt noch an meinem Rock nähen. Glücklicherweise war mein Nähplatz im Raum super gelegen. Alle, die für Handnähte viel Licht benötigten, am Tauschtisch wühlten, die Projektwand begutachteten oder die Fashion-for-Designers-Stoffe streichelten, kamen somit in meine Nähe, wodurch doch das ein oder andere Gespräch zustande kam.

Goldengelchen anNÄHerung_Süd04
Goldengelchen anNÄHerung_Süd06
Goldengelchen anNÄHerung_Süd07
Goldengelchen anNÄHerung_Süd08
Ich fand diesen Anblick einfach so toll, dass ich einfach schnell zur Kamera greife mussten :)

Der Sonntag
Der letzte Tag versprühte schon früh Aufbruchstimmung. Einige mussten aus diversen Gründen schon eher fahren, was ich sehr schade fand. Meine zwischenzeitliche Hoffnung, den Rock komplett fertig stellen zu können, musste ich auch irgendwann begraben. Aber die Hauptarbeit war geschafft. Es fehlte nur noch das Understitching, Topstitching und der Saum.
 
Als ich nach der Abschlusspräsentation aller fertigen und fast-fertigen Kleidungsstücke und der ausgiebigen Verabschiedungsrunde zu meinem Freund gefahren war, habe ich mich erst mal eine gute Stunde ins Bett gepackt, ich war so k.o. Erkältung & Schlafmangel gehen halt doch nicht spurlos an einem vorüber.

Meine Ausbeute vom Wochenende

Goldengelchen anNÄHerung_Süd09
Zwei Stöffchen vom Tauschtisch. Beides Webstoffe, der linke liegt richtig schön breit und ist auch noch 2m lang. Danke an Stella, die ihn mitgebracht hatte. Der rechte Stoff ist ein schön leichter Stoff mit sommerlichen Paisley-ähnliches Muster. Er ist bereits ein fertiger Wickelrock, passt mir aber nicht einmal ansatzweise :-D Ich werde versuchen, eine luftige Sommerflatter-Bluse hieraus zu nähen. Auch hier vielen Dank an die in diesem Fall mir unbekannte Stoffspenderin.

Goldengelchen anNÄHerung_Süd10
Außerdem musste ich ja dann doch bei den Fashion-for-Designers-Stoffen zugreifen. Die Punkte fand ich super schön, aber sie waren einfach nicht meine Farbe. Sonntag Nachmittag habe ich mir dann aber noch was von dem roten Satin-Stoff abschneiden lassen, der fühlte sich schon allein so toll an!

Mein Fazit zum Wochenende? Immer wieder!

Ich muss zugeben, dass ich vorher schon etwas aufgeregt war. Ich kannte vorher keine einzige Person persönlich, auch kannte ich nur vereinzelt die Blogs der anderen Teilnehmerinnen. Dennoch würde ich immer wieder teilnehmen (und habe mich bereits für die nächste anNÄHerung_Süd auf die Vormerkliste setzen lassen). Egal wie unterschiedlich die Frauen, ihre Kleidungsstile und ihre Geschmäcker sind, trotzdem hat man direkt einen gemeinsamen Nenner gefunden, so dass die erste Aufgeregtheit schnell verfliegt. 700Sachen hat da gestern einen tollen Post zu geschrieben, sie bezieht sich zwar auf das Nähbloggerinnentreffen in Köln, bei dem ich nicht anwesend war, dennoch finde ich, dass ihre Aussage genauso auf die anNÄHerung_Süd zutrifft. Es herrscht einfach so eine freundliche Atmosphäre, Hilfsbereitschaft, Interesse an anderen Menschen, deren Geschichten und Nähprojekte, so dass es einfach ein wunderbares Wochenende war. Mich hat es definitiv dazu bewegt, das Thema Kleidung nähen jetzt mal ernsthaft anzugehen. Ich war ja zuhause schon etwas betrübt, dass ich nur die Schlafshorts als selbstgenähtes Kleidungsstück in den Koffer einpacken konnte ;-( Und dann vor Ort all die tolle selbstgenähte Kleidung zu sehen, das hat definitiv nochmal motiviert.
 
Auch wenn dieser Post reichlich spät kommt, denke ich gerne an das schöne Wochenende vor gut einem Monat zurück. Meinen Rock, der mittlerweile fertig ist, habe ich bereits öfters mit Freude (und ein bisschen Stolz) getragen.
 

Danke!

Danke an Alexandra für die Organisation und überhaupt das zustande-Kommen so eines tollen Nähwochenendes! Danke an alle, die mir so hilfsbereit zur Seite standen mit Tipps und Anregungen, beim Knoten im Hirn und beim Probestecken. Danke für die tollen Stoffspenden! Danke an Elsa für die super tolle Tischgemeinschaft und natürlich auch an alle anderen an unserer Tischgruppe.
 

Anderswo über die anNÄHerung_Süd

Alle anderen Berichte zur anNÄHerung_Süd hat Alex gesammelt. Außerdem gibt es ein besonderes i-Tüpfelchen: Muriel hat auf der anNÄHerung_Süd ein Podcast-Special produziert! Und ich bin sogar ein Teil davon! Wer mich also mal (mit super toller Erkältungsstimme) hören möchte oder einfach wissen möchte, was die anderen Teilnehmer so zu erzählen haben, sollte sich unbedingt die Podcast-Folge anhören! Natürlich sind auch alle anderen Podcast-Folgen sehr hörenswert. Ich höre sie super gerne bei längeren Autofahrten und würde dann am liebsten direkt, sofort, auf der Stelle (= auf der Autobahn) die Nähmaschine auspacken :-D

Habt ihr schon mal ein ganzen Wochenende durchgenäht? Wäre so etwas was für euch? Ein Blind Date mit über dreißig Frauen?
 

Sonntag, 22. November 2015

Weihnachtskleid Sew-Along - Teil 2 {DIY}

Hallo zum zweiten Post am heutigen Tage. Ja, ich bin verrückt, zwei Sew-Alongs gleichzeitig und dabei habe ich gar nicht so viel Zeit. Aber ich will endlich mal etwas mehr Output beim Kleidung nähen generieren - seit Jahren erzähle ich davon, aber in meiner normalen Garderobe befindet sich bisher erst sooo wenig Me-Made-Kleidung. Daher hoffe ich, dass die Sew-Alongs die nötige Motivation mitbringen, dass sich das mal ändert.

 

Heutiges Thema:

  • Stoff- und Schnittvorstellung
  • Hurra, ich habe genau den Stoff gefunden den ich mir vorgestellt habe. Der Schnitt passt auch super dazu.
  • Der Stoff ist toll, aber ich nehme doch lieber ein anderes Schnittmuster. Oder doch nicht?
  • Was solls, ich kopiere den Schnitt und schneide gleich noch zu.
  • Hilfe, der Stoff kommt nicht. Das Schnittmuster gefällt nicht mehr.

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich nicht viel weiter bin als letzte Woche. Meine Woche war so voll gepackt und ich wollte erst mal den Adventskalendertausch über die Bühne bringen, jetzt habe ich endlich den Kopf frei für neue Projekte.

Ich weiß nach wie vor, dass ich Folgendes möchte:

  • Jerseykleid
  • lange Ärmel
  • kein tiefer Ausschnitt, eher kein V-Ausschnitt, generell keine so besondere Ausschnittlösung - eher sollte der Ausschnitt so sein, dass ich bei Bedarf (und der ist bei mir schnell gegeben) ein Tuch dazu tragen kann
  • am Oberkörper mehr oder weniger eng, am Unterkörper gerne weiter
  • gerne auch Raffungen
  • kein Wickelkleid
  • Taschen!! Ja, ich weiß, bei Jerseykleidern sind Taschen oft nicht so optimal, aber ohne Taschen finde ich Kleidung einfach total unpraktisch und doof.
  • nicht zu kompliziert
  • Der Schnitt muss einfach zu verlängern sein, damit das Ergebnis  mir (1,82m) auch passt.

Momentan tendiere ich immer noch dazu, das Kleid Ella von pattydoo zu nähen. Nicht unbedingt deshalb, weil ich sooo begeistert davon bin, sondern eher, weil ich sonst ad-hoc nichts anderes weiß. Burda hat zwar auch einiges im Angebot (wobei ich das noch nicht so durchforstet habe), aber Burda und ich, da nähe ich erst ne 42 und kann nachher doch wieder die Hälfte wegnehmen...

Ich befinde mich derzeit in München, ein kleiner, kurzer Wochenendtrip. Ich finde es ganz schön, als Mitbringsel Stoff zu kaufen, da hat man eine schöne Erinnerung :-)
Bei Twitter hatte ich nach (eigentlich eher generellen) Tipps für München gefragt und prompt kamen von den Nähnerds Hinweise für Stoffläden und Co. Den Freund könnte ich dann auch davon überzeugen, zum Oberpollinger zu gehen ("das ist so n großes Kaufhaus") und habe ihn dann auch direkt mal in der Herrenabteilung bzw. auf dem Stuhl in der Stoffabteilung geparkt ("oh, ist der Stuhl für mich??"). Ein bisschen beraten musste er auch und so ist am Ende der Stoff auf dem Foto in meinen Besitz über gegangen. Aufgrund grottiger Lichtverhältnisse hier im Hotelzimmer habe ich ihn mit Blitz fotografiert, da ist die Farbe noch am besten getroffen.

Da es sich um ein Reststück handelt, habe ich jetzt insgesamt 2,2 m von diesem schönen grauen etwas dickerem Jersey. Die Zusammensetzung weiß ich nicht mehr genau, es war aber ordentlich Polytierchen und n bisschen Viskose und auch Elasthan dabei. Ich habe der Frau in der Abteilung den Ella-Schnitt gezeigt (Stoffempfehlung elastische, weich fallende Baumwoll- oder Viskosejerseys), die meinte, der müsste auch gehen. Romanit sei das aber wohl nicht (ätzend, dass ich mich da so wenig auskenne). Hoffentlich passt der Stoff auch wirklich zu dem Schnitt!

So, das war es soweit von mir zum aktuellen Zwischenstand. Wie es bei den anderen aussieht, lässt auch auf dem Me Made Mittwoch Blog verfolgen.

P.S.: wenn irgendwas komisch formatiert ist o.ä. liegt das daran, dass ich diesen Post auf dem Handy zusammen gezimmert habe, schrecklich. Hier wird nachher noch alles "schön" gemacht...

Lovely Nikolaus Sweater - Mini-Sew-Along - Start & Idee {DIY}

Lovely Nikolaus Sweater Sew-Along? Wie ?! Hat sie im letzten Post zum Weihnachtskleid Sew-Along nicht noch was von "ich habe keine Zeit" geschrieben?

Ja, Zeit ist bei mir momentan Mangelware. Doch als die Vorstellung zum Lovely Nikolaus Sweater Mini-Sew-Along bei Selmin, Laura und Ani auf ihren Blogs auftauchte, kribbelte es so sehr in meinen Fingern. Die drei haben die Idee zu diesem Mini-Sew-Along auf der Heimfahrt von Bloggen mit Herz ausgeheckt, im Zug zurück von Föhr. Und ich saß dabei und war Zeuge der ersten Gedanken und Überlegungen. Da geht es doch nicht an, dass ich nicht teilnehme, oder?


So sieht der Zeitplan aus:
22.11.2015: Vorstellung Idee/Inspiration/Konzept
29.11.2015: Zwischenstand
06.12.2015: Resultat & Happy Nikolaus

Heute geht es also um die Idee. Die steht auch schon fest, sonst wäre das ganze Vorhaben ja auch arg utopisch.

Nikolaus Sweater Sew Along - Stoffauswahl
Beim Stoffe shoppen für die Annäherung_Süd sind neben dem Jeans-Stoff für mein Crescent Skirt auch ein paar ungeplante Stöffchen über die Ladentheke gewandert, unter anderem super kuschelige Sweatshirtstoffe. Den Sternchenstoff habe ich von der ersten Sekunde an im Laden angeschmachtet. Ein Kleidungsstück komplett aus diesem Stoff würde aber vermutlich zu sehr nach Schlafanzug oder Kinderbekleidung aussehen. Daher habe ich dann den grau melierten Stoff mit ausgesucht. Schon im Laden schwebte mir eine Bethioua vor Augen.

Bethioua maritim
Die habe ich bisher einmal als T-Shirt genäht. Hundertprozentig zufrieden bin ich damit nicht, aber ich weiß ja jetzt, was ich ändern muss:
An der Hüfte weiter und insgesamt länger. Und natürlich mit langen Ärmeln, sonst wäre es kein Pulli ;-)

Nikolaus Sweater Sew Along - Stoffauswahl+Schnitt
Also, mein Plan steht fest. Ein locker-sportlicher Sweater aus kuscheligstem Stoff mit Sternchen. Wenn das kein Lovely Nikolaus Sweater wird, dann weiß ich auch nicht... :-)

Ich bin gespannt, welche Pläne die anderen aushecken!
Auf den Blogs von Laura, Selmin und Ani könnt ihr ihre Pläne nachlesen!

Montag, 16. November 2015

Weihnachtskleid Sew-Along 2015 - Teil 1 {DIY}

Auf dem Me Made Mittwoch-Blog gibt es dieses Jahr wieder einen Weihnachtskleid Sew-Along. All die letzten Jahre habe ich etwas neidisch zugeschaut, aber selbst nicht mitgenäht.
Dieses Jahr möchte ich das ändern, ich möchte mir auch ein Weihnachtskleid (oder Weihnachtsbekleidung, ich bin da noch etwas unschlüssig) nähen. Das wird zwar zeitlich sportlich, da ich zwei komplette Wochenenden gar nicht zuhause bin, die anderen auch schon gut mit Terminen zugepflastert sind und ich ja so ein Langsamnäher bin, aber meine ich-näh-mir-Kleidung-Motivation ist seit der Annäherung_Süd immer noch ungebrochen, irgendwie muss das doch zu schaffen sein!


Heutiges Thema:

14.11.2015 Teil 1
- Inspiration und Rückblicke auf die Weihnachtsoutfits 2014, 2013, 2012, 2011
- Perfekt, ich weiß genau was ich nähen will und es ist schon alles da. Schnitt, Stoff, Zubehör.
- Oh weh, ich habe noch keine Ahnung und verlasse mich mal auf die Inspiration der Anderen.
- Ich weiß genau welcher Schnitt, aber keine Ahnung was für ein Stoff passt.
- Stoff ist da, aber welchen Schnitt solch ich nur nehmen?

Wie oben geschrieben, die letzten Weihnachtsoutfits waren alle nicht me-made, daher lasse ich den Rückblick mal weg. Extrem schick muss es für mich nicht sein, wir donnern uns da nicht so auf.


In den letzten Wochen, noch bevor die Ankündigung für den WKSA kam, hatte ich immer wieder die Idee, das Gilian Wrap Dress von Muse Patterns zu nähen. Schon zu Zeiten des Wickelkleid-Motto-Me-Made-Mittwoch gefiel es mir sehr gut und auch bei einem der letzten MMM gab es zwei schöne Exemplare zu sehen.
Doch wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, weiß ich nicht, ob dieses Kleid so eine gute Idee wäre.
Ich habe bisher noch kein Jersey-Kleid genäht. Und mit Jersey stehe ich generell irgendwie auf Kriegsfuß. Auf meinem Blog gab es bisher nur das T-Shirt Shelly zu sehen. Das trage ich quasi nie, weil die Ärmel so extrem eng sind. Bisher habe ich noch zwei Rollis (MaJuna) und im Sommer zwei T-Shirts (Bethioua und Fanö) genäht. Da die Passform beim Fanö aber so doof war, ist es im Endeffekt erst letzte Woche fertig geworden. Ich weiß auch nicht, was das mit mir und Jersey ist. Und beim Bethioua passte auch erst was mit den Streifen nicht und eigentlich ist es mir obenrum etwas zu weit, an der Hüfte zu eng und könnte auch noch 2-3cm länger. Bin ich zu doof um ordentlich zu messen? Ich finde Jersey auch echt doof zu nähen, das rollt sich immer ein und kann man einfach nicht so schön ordentlich handhaben wie Webware.
Daher: ich nähe kein Gilian Wrap Dress. Das erste Mal Jerseykleid und dann direkt ein Wickelkleid, nee, das muss nicht sein. Zumal mir im Winter schnell kalt wird und ich dann gerne ein Tuch trage, da würde man die schönen Details von dem Kleid eh kaum sehen.

Ein Kleid fände ich aber nach wie vor schön, und ein Jersey-Kleid wäre bei der Weihnachtsvöllerei nicht verkehrt. An Heilig Abend machen wir Raclette, und ich kann da seeeehr ausdauernd sein...

Spontan ist mir dann das Kleid Ella von Pattydoo in den Sinn gekommen. Da wäre mit 2,99 € für den Schnitt die Investition auch nicht so hoch. Jessica von meine Glasglocke hat da schon sehr viele schöne Exemplare genäht. 
Ansonsten habe ich nicht so viele Jerseykleider auf dem Schirm. Mir fallen da noch das Lady Skater ein (das ähnelt doch dem Ella Kleid ziemlich?) und das Tiramisu (das fällt für mich, jedenfalls für den Winter, wegen des tiefen Ausschnitts raus).


Eine andere Möglichkeit, die mir noch in den Sinn gekommen ist: Seit der Annäherung_Süd schwebt mir die Idee vor Augen, eine Shorts zu nähen. Eine nette Nähnerdette hat mir da netterweise auch schon den Schnitt für die Thurlow Trousers von Sewaholic geliehen. Da habe ich mich dank einer Bekannten, die bei Stoff & Stil arbeitet, auch schon über mögliche Stoffe schlau gemacht. Und bei der Annäherung habe ich ja auch den schicken roten Baumwoll-Satin erstanden. Zu den roten Shorts könnte ich dann ein Longsleeve aus einem schickeren schwarzen Jersey tragen. Beim Stoffe shoppen Anfang Oktober ist da ein Romanit (?) mit aufgewebten Punkten mitgekommen (obere Reihe, mittlerer Stoff), den kann ich mir gut zu den Shorts vorstellen. Den würde ich dann als Renfrew-T-Shirt von Sewaholic nähen, den Schnitt besitze ich mittlerweile auch. Aber: Ich würde  weder mit dem roten BW-Satin die Shorts testen noch mit dem schwarzen Jersey das T-Shirt, dafür sind mir die Stoffe zu schade. Und ob ich von Shorts und Shirt vorher noch Probeversionen schaffe, wage ich stark zu bezweifeln...

Dann ist mir noch das Mittsommerkleid von Lotte&Ludwig eingefallen, zu dem es jetzt auch lange Ärmel gibt, als Komplettpaket hier zu erstehen. Tüt hat von der Sommerversion schon ein schönes Exemplar genäht, und da sie ziemlich ähnliche Körpermaße wie ich hat, könnte ich mich auf jeden Fall an ihren Änderungen und Kritikpunkten orientieren.


Wie ihr seht, einiges an Ideen da, aber entschlossen bin ich definitiv noch nicht. Ob die anderen schon genau wissen, was sie nähen oder genauso unentschlossen wie ich sind, kann man auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog nachlesen.
Wenn ihr für mich tolle Vorschläge habt (Figur Birne, 1,82m, Jerseykleid mit langen Ärmeln und nicht zu tief ausgeschnitten), dann immer her damit :-)

Edit:
Gestern Abend, als ich im Bett lag, kam mir noch folgende Idee: Anstelle der Kombi Shorts & Shirt könnte ich ja auch nochmal den Crescent Skirt nähen und mit dem Shirt kombinieren. Da hätte ich nur eine Unbekannte. Allerdings wüsste ich gerade so überhaupt nicht, was für einen Stoff ich für den Rock nehmen sollte. Fester/dicker als der Jeans dürfte es definitiv nicht werden, das trägt sonst an der Hüfte auf. Und so einen dünnen Patchworkstoff oder Leinen finde ich für Winter nicht so toll, finde ich auch nicht so schick.

Noch zwei Hinweise:
Das Kleid sollte auf jeden Fall lange Ärmel haben. Alles andere ist nicht wintertauglich für mich. Sollten wir wirklich 20 Grad an Weihnachten haben (momentan weiß man ja nie), würde ich es so alleine tragen, wenn es kälter wird, ziehe ich dann gerne noch ein Longsleeve drunter und/oder ne Strickjacke drüber. Achja, und Taschen sind Pflicht. Kleidungsstücke ohne Taschen sind nix für mich.

Mein Problem beim Jersey ist gar nicht unbedingt das verarbeiten. Klar, ich finde das nervig, dass der sich so rollt und dass trennen echt eine eklige Friemelsarbeit ist. Aber erstens hat meine Nähmaschine (Pfaff) einen Obertransport, was sehr hilfreich ist, zweitens habe ich eine Overlock. Ich hatte bisher bei allen genähten Jersey-Teilen immer mit der Passform zu kämpfen. Dabei sollte Jersey ja eigentlich mehr verzeihen als Webware...

Ich habe ganz vergessen, etwas zu meinen Farbvorstellungen zu schreiben. Wenn ich nicht die rote Shorts nähen sollte, schweben mir folgende Farben vor: Dunkelpetrol, dunkelblau, dunkellila, dunkelgrau oder schwarz. So diese Richtung :-) Eigentlich habe ich schon die ganze Zeit so ein dunkelpetrolfarbenes Kleid vor Augen :-)