Freitag, 31. Januar 2014

Aus dem Bett - auf die Piste!

Ich hatte euch ja noch ein paar Bilder aus dem Skiurlaub versprochen. Damit es nicht zu viele auf einmal werden, teile ich das noch ein bisschen auf.

Heute gibt es Bilder, die die fabelhafte Lage unserer Unterkunft zeigen. Bitte entschuldigt den wilden Mix verschiedener Formate. Die Bilder sind mit Handy, kleiner bzw. großer Kamera entstanden.

Wir waren ja bereits 2013 in Sölden. Damals hatten wir uns die Ferienwohnung nur nach der Ausstattung und Zimmeraufteilung ausgesucht und waren positiv überrascht, dass diese direkt an der Piste lag. Man konnte tatsächlich mit den Ski bis vor den Skischuhraum fahren! Als wir dann den diesjährigen Skiurlaub gebucht haben, war direkt klar, dass wir wieder eine Unterkunft im Ortsteil Innerwald haben wollen. Und dieses Mal haben wir echt eine Ferienwohnung gefunden, bei der Lage, Aufteilung und Ausstattung stimmte!

Aus dem Skischuhraum kommend mussten wir nur zwei drei Schritte gehen, schon standen wir im Schnee, konnten die Ski anschnallen und diesen Ausblick genießen:


Vom Balkon (ok, wir hatten zwei Balkone :-) unserer Wohnung aus sind folgende Bilder entstanden:

Auch im Dunkeln habe ich meine Kamera gezückt. Eine Kostprobe davon gab es bereits als Foto der Woche.
Bei einer Belichtungszeit von fünf Sekunden kommen da richtig viele Details zur Geltung :)

Ich dachte ja immer, dass meine kleine Kamera auch gute Bilder im Dunkeln macht. Schlecht sind sie nicht, aber kein Vergleich zu denen mit der Spiegelreflex. Dennoch möchte ich auch hier ein paar Schnappschüsse zeigen. Diejenigen, die bereits in Sölden waren, werden vielleicht die Apres-Ski-Bar Philipp kennen. 


Vor diesem Laden sind die folgenden Bilder entstanden:
In den nächsten Posts gibt es dann Bilder von der Skipiste, vom Nachtskifahren und aus über 3000m Höhe!

Mittwoch, 29. Januar 2014

Ich war joggen! / Foto der Woche 4/2014

Mein Foto der Woche ist dieses Mal nicht sonderlich schön oder ähnliches. Gerne würde ich euch ja wieder ein Bild aus dem Skiurlaub präsentieren, aber der ist ja leider schon zu lang her, als dass es noch "gelten" würde. Naja, im Februar schaffe ich da Abhilfe ;-)
Stattdessen gibt es ein olles Handy-Foto, welches ich bereits bei Instagram geteilt habe.

Sonntag hatte ich richtig miese Laune. Chips (andere essen Schokolade, ich brauche dann Chips) hatte ich nicht zuhause, und so habe ich mal die negative in positive Energie umgewandelt. Ich bin joggen gegangen. Das erste Mal seit über 19 Monaten, im Nieselregen und "blind" (also ohne Brille oder Linsen - normalerweise geh ich NIE ohne eins von beidem aus dem Haus oder zum Sport). Ausgestattet mit mp3-Player und Lauf-Playlist, aber ohne Uhr habe ich meine Runden im beleuchteten Forstgarten gedreht. Nach 5 Runden bin ich den Rückweg angetreten, um zuhause dann mal Zeit und Strecke nachzuschauen. 5,27km in ca. 42min, gar nicht so schlecht, so aus dem Stegreif. Ich war auf jeden Fall positiv überrascht, dass es so gut geklappt hat und ich nur wenige, kurze Geh-Pausen einlegen musste. Im Nieselregen zu laufen und dabei nicht wirklich was zu sehen, irgendwie war genau das richtige für mich und meine Laune am Sonntag.


Es tat einfach so gut, den Schweinehund zu überwinden. Manchmal macht Sport ECHT happy!

Die anderen Bilder der Woche sammeln Juli und Fee auf ihrem Blog und auf diesem Pinterest-Board.

Mittwoch, 22. Januar 2014

Abendstimmung in Sölden / Foto der Woche 3/2014

Mein Foto der vergangenen Woche kommt - wie sollte es auch anders sein - natürlich aus dem Skiurlaub. Zwar haben wir bereits am Samstag die Rückreise angetreten, doch in meinen Gedanken hänge ich immer noch im Schnee (und gedanklich plane ich auch schon den nächsten Skitrip noch in dieser Saison, es mangelt nur noch an Mitfahrern...).
Auch wenn ihr mich vermutlich jetzt alle hasst: Ich hoffe immer noch auf den richtigen Winter auch hier bei uns, so mit Schnee und allem Pipapo! Ich bevorzuge da doch tausend mal lieber -5°C bei strahlend blauem Himmel oder gerne auch Schneetreiben als dieses fiese Grau und Nieselregenwetter bei +5°C!

Ich hätte auch heute wieder ganz viele Bilder posten können. Wir hatten drei super Sonnentage im Skiurlaub und dann kann ich mich an den schneebedeckten Bergen und strahlend blauem Himmel einfach nie satt sehen. Doch als Foto der Woche schicke ich dieses Mal ein Bild vom Abend ins Rennen. Es ist vom Balkon unserer Ferienwohnung aus entstanden, d.h. diesen Ausblick hatten wir jeden Abend, dieses Bild stammt vom 16. Januar 2014.
Ich habe zwar noch immer nicht die Bedienungsanleitung meines Weihnachtsgeschenkes studiert, aber die Belichtungszeit hochzustellen, das habe ich schon hinbekommen. Und so habe ich die Kamera auf dem Balkon-Geländer positioniert und den wunderschönen Ausblick auf die Skipiste und ins Tal festgehalten:

Voller Stolz darf ich übrigens verkünden, dass dieses Bild ohne irgendwelche nachträgliche Bildbearbeitung (außer Größenanpassung) auskommt :)
Andere Bilder der Woche sammeln Juli und Fee auf ihrem Blog.
Und die traumhauften Aussichten von über 3000m Höhe zeige ich euch dann ein anderes Mal!

Sonntag, 19. Januar 2014

Adventskalendertauch 2013 - Resümee

So, ihr müsst nochmal dadurch: Adventskalender-Themen im Januar! Hier kommt wie bereits angekündigt noch mein Resümee zum Adventskalendertausch 2013.

Es war TOLL! Ich hatte mir ja erhofft, dass mir die Inhalte des Adventskalenders dieses Jahr ein bisschen besser gefallen, als letztes Jahr ;) Die Teilnehmer erstreckten sich alle so grob auf ein Alter zwischen Mitte 20 und Mitte 30, da passen die Geschmäcker vielleicht eher zusammen, hatte ich gehofft. Dass es jedoch so toll werden würde, damit hatte ich, und wohl sonst auch niemand, gerechnet. Schon im Vorfeld hörte ich immer wieder: "ach, ich freu mich so!" und "ich bin so aufgeregt!" Und auch zwischendurch kamen immer wieder positive Rückmeldungen! Mädels, das war einfach wunderbar mit euch! Da haben wir für eine evtl. Wiederholung die Messlatte echt hoch gelegt!

Hier die Inhalte noch einmal auf einen Blick:

  1. Armband von Katharina
  2. Marmelade von Antje
  3. Schlüsselanhänger von Soheyla
  4. Himbeerzsalz von Elke
  5. Schutzengelchen von Lena
  6. Wärmekissen von Silke
  7. Apfelstrudel-Rezept von Steffi
  8. Lovely Lip Balm von Anne
  9. Gewürzkuchen im Glas von Kerstin
  10. bedrucktes Geschirrhandtuch von Nele
  11. Eierwärmer im Weihnachtslook von Julia
  12. Kerzen-Lichttüte und Weihnachtsgeschichte von Eva
  13. Häkel-DIY-Set für einen Blumenring von Mariska
  14. Kräuterkissen von Bettina
  15. Lichtlein von Susanne
  16. Weihnachtsmann-Lichttüte von Janine
  17. Stulpen aus Filz von Bella
  18. Strickliesel-Kette von Nike
  19. Bratapfelmarmelade und gebrannte Mandeln von Stephi
  20. Anhänger von Julia
  21. Gewürzkakao von Ms. 101things
  22. Backmischung für Lebkuchencookies von Stefanie
  23. Plätzchen-Ausstecher mit Rezept und Geschichte von Dania
  24. Vanillezucker von Sarah
  25. Täschchen von mir
Vielen lieben Dank an euch alle. 
Dafür, dass ihr mitgemacht habt. 
Dafür, dass ihr euch so tolle Sachen überlegt habt! 
Und für die leckeren und schönen Beigaben für mich als Organisatorin. Das wäre zwar nicht nötig gewesen und freut mich daher um so mehr ;) 

Auch wenn es teilweise echt aufwändig war, gehe ich momentan davon aus, dass es 2014 eine Wiedeholung geben wird... ;) Wer ist mit dabei??
Verlinkt: purple frogs Adventskalender-Liebe

Samstag, 18. Januar 2014

Babyglück hoch 3

Ich habe Ende des Jahres mal wieder ein paar Windeltaschen genäht. Und da ich es schön finde, alle bereits genähten Exemplare hier auf dem Blog zu sammeln, müsst ihr da auch mal durch ;)

#1 war für die Azubine in unserem Fitnessstudio, zusammen mit einer anderen Kursteilnehmerin habe ich ihr die Tasche geschenkt. 

#2 war mal wieder ein Auftrag (von der Besitzerin der Jon-Tasche war das nach Juno bereits der zweite Auftrag und einen weiteren Auftrag hat sie auch schon angekündigt :)


#3 war ein Geschenk für meine Kollegin, ich habe dazu noch eine Windeltorte gebastelt. Notiz an mich: Bei der nächsten Torte wieder Windelgröße 2 nehmen, Größe 1 harmoniert nicht mit meinen Backformen (oder halt 2 Pakete von Größe 1 kaufen).

Ich freue mich jedes Mal auf's Neue, wenn die Reaktion der Beschenkten positiv ist und sie begeistert die Tasche begutachten :)

Mittwoch, 15. Januar 2014

Sölden / Foto der Woche 2/2014

Ihr habt sicherlich mitbekommen, dass Juli und Fee eine neue Fotoaktion ins Leben gerufen haben. Mir gefiel die Idee auf Anhieb gut und ich wollte eigentlich auch bereits letzte Woche mitmachen. Doch leider hatte ich kein passendes Foto, welches blogtauglich gewesen wäre. Denn mein Foto der Woche von KW 1 "musste" eins vom Silvesterabend sein, aber da sind ja immer Gesichter drauf!
Aber für KW 2 habe ich genügend Bilder zur Auswahl und kann mich gar nicht entscheiden. Daher gibt es neben dem einen Bild der Woche noch ein paar andere Bilder dazu.

Mein Foto der Woche ist von letztem Samstag, als wir gerade an unserem Urlaubsdomizil angekommen waren. Unsere Unterkunft war noch nicht bezugsbereit, und so haben wir uns um halb 11 morgens ein Bierchen genehmigt, im Liegestuhl gelegen und mit Blick auf die Skipiste und die Unterkunft die Sonne genossen :-)

Hier noch weitere Bilder aus dem Skigebiet.

Liebe Grüße aus dem Schnee!
Zu den anderen Teilnehmern geht es übrigens hier.

Freitag, 10. Januar 2014

mein "25." Türchen - Adventskalendertausch 2013 (oder: der Foto-lastigste Post überhaupt!)

So, besser spät als nie. Auch wenn Januar + Adventskalender ja eigentlich nicht zusammenpassen...
Last but not least möchte ich euch noch das "25." Türchen zeigen. Natürlich hatte unser Adventskalender nur 24 Türchen. Aber meine Füllung habe ich euch noch gar nicht gezeigt (mir fällt gerade auf, dass ich mein Päckchen gar nicht in meinem tollen Adventskalendertausch-Foto-Arrangement fotografiert habe...). Ich hatte keine eigene Türchen-Nummer, ich war quasi der Springer, der dafür gesorgt hat, dass niemand an seinem Tag auch sein eigenes Päckchen öffnen musste. So hat Katharina als Nummer 1 als erste mein Päckchen geöffnet, Sarah als Nummer 24 musste bis Heilig Abend warten.

Ich habe lange überlegt, was ich mache. Es sollte irgendetwas sein, dass man mehr oder weniger benutzen kann, kein Steh-rum-Gedönse. Und es sollte auch etwas sein, womit möglichst jeder etwas anfangen kann. Relativ schnell war jedoch klar, dass ich etwas nähen werde.

Nach ein paar weiteren Überlegungen stand fest, dass ich ein Täschchen nähen wollte. Ähnlich dem Design dieser Täschchen (Version 1 und verbesserte Version 2), jedoch noch ein bisschen anders. 
Ende Oktober hatte ich ja bereits verschlüsselt von meinem Adventskalenderinhalt berichtet. So sah der Prototyp aus:

Auch wenn ich vielleicht mit meinen eigenen Sachen meist zu kritisch bin, stimmte mir auch meine Kollegin (irgendjemanden, der nicht im Adventskalendertausch involviert war, musste ich einfach um seine Meinung fragen) zu: "Neeeee, irgendwie ist das nix." Die Öffnung oben ist zu klein, man kommt kaum mit der Hand rein. Die Form ist auch nicht wirklich hübsch, mich erinnerte sie irgendwie an Oma-Handtasche.

Einige Änderungen am Schnittmuster und einmal nähen später sah es folgendermaßen aus:
Auch hier musste meine Kollegin wieder ihr Urteil abgeben, auch hier waren wir uns einig: Form ist gut, aber vielleicht etwas zu groß, als dass man es noch in der Handtasche mitschleppen könnte.
Klar war also: Form so lassen, nur noch minimal verkleinern.

So sah dann das dritte Täschchen aus, die Form und Größe gefiel mir. Nur dass ich nach dem Wenden und ersten RV-Testen auf einmal den Zipper in der Hand hatte!!! Sch...! Ich habe es nach viel Gefluche und Rumgefrickel retten können und habe es einer Freundin zum Geburtstag geschenkt (da war es übrigens bereits Ende Oktober). Sie hat sich drüber gefreut. Aber ich habe das ganze Wochenende nur gedacht: "Sch...., wie mache ich das bloß!?!" Mir graute es vor 24 Täschchen, bei dem ich bei jedem bangen muss, dass der Reißverschluss nicht hinhaut.

Ich habe sogar noch ein Täschchen ohne Reißverschluss, dafür mit Kam-Snaps als Verschluss getestet. Aber richtig happy war ich nicht damit. Kleinteile würden da doch rausfallen. Mein armer Freund, der sich die ganze Zeit mein Genöle anhören musste und per WhatsApp mit Bildern und "wie soll ich das bloß machen?" bombardiert wurde.
Ich bin dann Montags in die Stoffzentrale (das einzige Stoffgeschäft vor Ort) gestiefelt und habe mein Problem geschildert. Ich hatte Glück, da die an dem Tag anwesende Verkäufertin anscheinend näherprobt war und direkt sagte "jaaaa, so geht das ja auch nicht! Wenn der Reißverschluss zu lang ist, können Sie den nicht einfach abschneiden, Sie müssen vorher einen Stopper nähen!" Also kaufte ich ein paar Reißverschlüsse, nähte noch ein Täschchen und siehe da:

Es klappte! Ich konnte wieder Reißverschlüsse nähen (ich hatte ja schon an mir selbst gezweifelt). Danach habe ich dann erst einmal alle Stoffkombinationen festgelegt, um tags darauf die restlichen Reißverschlüsse kaufen zu können.

Und danach ging es an die Massenproduktion. Dabei habe ich mal wieder gemerkt, dass ich zuschneiden echt doof finde. Im Anschluss konnte ich die Nähmaschine rattern lassen und habe lange Stoff-Girlanden produziert. Denn bei dem Schritt, wo die Falten in das Außenteil gelegt und befestigt werden und wo beide Außenteile aneinandergenäht werden, habe ich einfach alle Teile hintereinander weggenäht, das war ein Spaß!

Dann wieder Akkord-Arbeit, bügeln, Zierstich-aufnähen, Reißverschluss annähen! Und immer schön aufpassen, dass auch zusammengenäht wird, was vorher als zusammengehörig auserkoren wurde.

Irgendwann war ich fertig - yeah! Und alle Täschchen waren was geworden, kein Reißverschluss hat rumgezickt! Bevor es ans einpacken ging, musste ich die Täschchen natürlich noch einem Fotoshooting unterziehen ;)
Wer bekam welches Täschchen?

Ich habe versucht, für jeden das passende Täschchen zu machen - soweit ich Geschmäcker bzgl. Farben und Muster kannte. Ich hoffe, ich lag nicht total daneben :)

So, und jetzt Achtung - noch mehr Bilderflut!


Und jetzt jedes Design nochmal einzeln für sich:

So, ich komme langsam zum Ende mit diesem Post ;)

Verpackt habe ich die Täschchen dann relativ schlicht. Einfach in Packpapier mit einer rot-weißen Kordel. Aus weihnachtlichem Papier hatte ich runde Anhänger ausgestanzt, auf die eine Seite kam der Name drauf, auf die andere Seite ein Weihnachtsstempel und mein Name.

Wer bis hierhin durchgehalten hat: RESPEKT! Aber dies war wahrscheinlich auch mein (zeit-)aufwändigstes Nähprojekt bisher, das muss einfach gebührend festgehalten werden ;-)

Mir hat diese ganze Aktion trotz zwischenzeitlichen Zweifeln und Zeitdruck viel Spaß gemacht. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass ich jetzt einen vielfach erprobten Täschchen-Schnitt "entwickelt" habe, mit dem ich mal eben schnell ein Geschenk für diverse Anlässe produzieren kann.

Verlinkt: purple frogs Adventskalender-Liebe