Mittwoch, 30. Januar 2013

Schnee en masse

Als ich von der neuen Foto-Aktion von Jolijou und was-eigenes gelesen habe und sie das Januar-Motto "Simple White" verkündet hatten, wusste ich direkt:
Da mache ich mit Fotos aus dem Skiurlaub mit.
 








An dem Tag, an dem diese Fotos entstanden sind, hatten wir soviel Schnee, dass wir es leider kaum genießen konnten. Die Sicht auf der Piste war stellenweise soooo schlecht, dass man nichtmals von dem einem zum nächsten Pistennummerierungsschild fahren konnte - so weit konnte man nicht sehen. Da war man dann plötzlich nicht mehr auf Piste Nr. 2 sondern auf dem Abzweig 2a. Massig Schnee hatten wir auch, auf dem letzten Bild sieht man meine Hose ungefähr auf Höhe der Knie, der Rest ist im Schnee versunken, AUF der Piste!
Es war zwar schade, dass wir an dem Tag nicht wirklich Ski fahren konnten, aber Schnee ist trotzdem sooooo toll!

Edit: Und da Luzia Pimpinella mit ihrer Beauty is where you find it-Fotoaktion heute Fotos zum Thema Winterwonderland sammelt, reihe ich mich dort auch direkt ein. Passt ja wie die Faust aufs Auge.

Dienstag, 29. Januar 2013

UFO-Abarbeitung - Häkel-Kissen

Irgendwann im letzten Jahr, so im Frühling, hat mich das Häkelfieber gepackt und ich habe Granny Squares ohne Ende gehäkelt (hier hatten sie mal ein kleines Gastspiel).


Ohne Ende, das passt ganz gut. Denn ich hatte zwar irgendwann schon einen ordentlichen Stapel Grannys fertig gehäkelt und auch die Fäden vernäht, aber weiter nichts mit ihnen gemacht.
Letzte Woche habe ich sie wieder rausgekramt.


Freitag Nachmittag & Abend habe ich die Quadrate mit Kettmaschen aneinander gehäkelt. Jetzt bin ich gerade dabei, das große Quadrat mit halben Stäbchen zu umhäkeln.


Danach fehlt nur noch der Kissenbezug, auf den ich dann dieses große Granny-Quadrat draufnähe.
Geht das eigentlich  mit der Nähmaschine, also das draufnähen? Hat da jemand schon Erfahrung mit gemacht?
Ich nähe nämlich nicht so gerne (und ordentlich) mit der Hand...


Andere kreative Dienstags-Projekte gibt es hier zu sehen.

Sonntag, 27. Januar 2013

7 Sachen Sonntag #25, 4/2013

Sonntag ist der Tag der sieben Sachen. Die Idee stammt von Frau Liebe. Festgehalten werden sollen all jene Sachen, für die man die Hände gebraucht hat. Egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden.

1) Mich an den fertig gedeckten Frühstückstisch gesetzt.

2) Die Pancakes erstmal ordentlich mit Puderzucker bestäubt.

3) Alles parat gelegt und mit dem vorbereiten für die selbstgemachte gekörnte Gemüsebrühe begonnen.

4) Möhren, Sellerie, Porree und Zwiebeln sind kleingeraspelt, und müssen jetzt "nur" noch trocknen. Da hab ich mich wohl etwas in der Menge übernommen, der Backofen läuft immer noch...

5) Für den Freund gebügelt - macht er sonst IMMER selbst, aber da ich grad beim Wohnungseinrichtungschaos nicht helfen kann, helfe ich mal so.

6) Ein bisschen Klatsch & Tratsch. Und, wer hat das Dschungelcamp noch geguckt? Dieses Jahr war ich ab letzte Woche Sonntag immer dabei. "Let's getty to Joey!" :-D

7) Das Abendessen zum Mund geführt: Selbstgemachte Hamburger und selbstgemachte Pommes. Lecker!

Wie war euer Sonntag?

Donnerstag, 24. Januar 2013

Rezept: Vegane Bolognese à la Skiurlaub

Unter den sechs Leuten, die wir im Skiurlaub waren, befanden sich zwei Veganer und ein Vegetarier. Die meisten meiner Kollegen reagierten mit "Oh Gott!", aber ich wusste ja schon vom letzten gemeinsamen Skiurlaub, dass diese Reaktion total unbegründet ist.
Dass wir aber dementsprechend immer selbst gekocht haben, erschließt sich von selbst, ne?
Gestört hat mich das aber nicht. Ich finde es schön, nach dem Skifahren gemütlich in der Wohnung zu lümmeln, erstmal Skiplörren aus, Käffchen trinken, Plätzchen essen, bis dann nach und nach jeder duschen geht und die ersten mit dem schnibbeln und kochen anfangen und dann spätestens um 19 Uhr alle wieder gemeinsam hungrig am Tisch sitzen.
So in der Gemeinschaft macht das vor- und zubereiten richtig Spaß. Wir setzen uns gemütlich hin, der eine schält die Möhren, der nächste schneidet sie in Stifte, die dritte macht aus den Stiften Würfelchen... Zwiebeln und Knofi dürfen natürlich auch nicht fehlen (für den Düsenantrieb auf der Piste ;-).
Und so haben wir jeden Abend leckere Sachen gezaubert.
Mal gab es vegan für alle, mal gab es Nudeln oder Reis mit zwei verschiedenen Soßen, mal gab es Wraps, die jeder selbst nach Wahl mit Hähnchenfleisch oder Räuchertofu befüllt hat.

Schon im letzten Skiurlaub kam einen Tag eine vegane Bolognese auf den Tisch. Da die Veganer-Freunde das Bolognese-Tofu (das wie Hasenköttelchen aussieht) vergessen hatten und es dieses in Sölden auch nicht zu kaufen gab, haben wir etwas umdisponiert und dennoch eine leckere Bolognese-Soße gezaubert.

Diese habe ich gestern nachgekocht und möchte euch das, passend zum vegetarischen Donnerstag von siebenhundertsachen, natürlich nicht vorenthalten:


Zutaten:
100g Bio Tofu natur (ein bisschen mehr schadet auch nicht)
3 Möhren - geraspelt oder fein gewürfelt
ca. 1/8 Sellerie - geraspelt
1 Paprika (halb rot/halb orange) - fein gewürfelt
3 Tomaten - gestückelt
2 Zwiebeln - fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen - fein gewürfelt oder die Knoblauchpresse verwenden
gekörnte Gemüsebrühe
ca. 3/4 - 1 Tube Tomatenmark
nach Geschmack: Schuss Rotwein
nach Geschmack: Klecks Tomatenketchup
Salz, Pfeffer
Paprikapulver
Kräuter (Oregano, Basilikum, Schnittlauch)
Öl
(die Soße reicht genau für 500g Nudeln, in meinem Fall Farfalle)

Zubereitung:
Den Tofu zerbröseln und in einer Pfanne in reichlich Öl goldbraun anbraten. Die Zwiebeln hinzugeben und glasig andünsten.

Möhren und Sellerie hinzugeben und kurz andünsten, dann mit reichlich Gemüsebrühe ablöschen und köcheln lassen.

Etwas später auch Paprika, Knofi und die Tomaten hinzugeben.

Jetzt kommt Geschmack an die Sache: Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, wer mag auch einen Schuss Rotwein (Weißwein tut's zur Not auch) und etwas Tomatenketchup. Mit Kräutern abschmecken, ggf. noch etwas Flüssigkeit hinzugeben.
Fertig!


Übrigens kommt, wenn ich selbst koche, ziemlich oft vegetarisches Essen auf den Tisch. Dabei koche ich nicht unbedingt bewusst vegetarisch. Meist ist es eher aus praktischen Gründen, und das Fleisch vermisse ich dann eh nicht in den Gerichten. Meine im Blog veröffentlichten Rezepte habe ich auf meiner Rezepte-Seite mal übersichtlich aufgelistet (siehe oben in der Leiste unter dem Header). Passende Bildchen mache ich auch noch irgendwann dazu (das Auge isst ja mit)!

Mittwoch, 23. Januar 2013

Ich Glückspilz #4

Na, nerve ich euch? Noch ist es nicht vorbei (und von mir aus könnte es immer so weiter gehen).
Die liebe Lou von Happy Serendipity hat ja im Dezeber einen Adventskalender gestaltet, bei dem sie jeden zweiten Tag einen tollen Preis verlost hat. Der Inhalt des fünften Türchens hat glücklicherweise den Weg zu mir gefunden!
Das Päckchen sah von außen schon so schön aus, so eine hübsche Schrift!


Beim öffnen kam dann eine Karte mit ebenso hübscher Schrift zum Vorschein:


Und der wirkliche Inhalt konnte sich natürlich auch sehen lassen:


nämlich:
- ein 15 € DaWanda-Gutschein (wie praktisch!!!)
- ein hübscher Stoffbeutel - besonders toll finde ich die langen Träger, so dass man ihn schön über der Schulter tragen kann, er ist schon zu meinem neuen Einkaufsbeutel geworden
- ein superhübscher USB-Stick im Holz-Design - ich brauchte eh unbedingt einen zusätzlichen USB-Stick, der kam wie gerufen!
- und dazu noch ein schöner von ihr selbstgemachter Clay-Anhänger.

Vielen vielen lieben Dank, liebe Lou!

Montag, 21. Januar 2013

Zurück aus dem Skiurlaub!


Hallo ihr Lieben!
Ich bin wieder da! Ok, ich hatte ein paar Posts automatisch veröffentlicht, so dass meine Abwesenheit vermutlich nicht weiter aufgefallen ist, aber ich war letzte Woche komplett ohne Internet. Tut auch mal gut.


Stattdessen habe ich eine tolle Woche mit meinem Freund und lieben Freunden in Sölden, Österreich verbracht :-) Endlich wieder Skifahren!




Schnee hatten wir genug, etwas mehr Sonne oder jedenfalls bessere Sicht hätte nicht geschadet. Denn so gab es teilweise mehr Blindflug als Skifahren. Aber dafür hatten wir an einem Tag auch Kniehohen Tiefschnee AUF, nicht neben der Piste! War das ein Spaß!


Und wunderbares Winter-Wonder-Land.


Am letzten Tag hat sich die Sonne dann nicht lumpen lassen und ihr Bestes gegeben (dazu gabs dann usselige -15°C *brrr*).


Unser Haus (in dem wir eine Ferienwohnung gemietet hatten) hatte einfach die PERFEKTE Lage. Direkt an der Skipiste. Mit den Skiern konnte man bis vor den Skischuhraum fahren. Und vom Bett aus konnte ich die Skifahrer am Balkon vorbeifahren sehen :-) Falls jemand von euch mal nach Sölden fahren möchte, gebe ich gerne ein paar Tipps.

Ansonsten hat mich der Alltag natürlich direkt wieder. Am Sonntag nach Hause gekommen, direkt die erste Maschine Wäsche angeschmissen (zum Glück sind die ganzen Skisachen aus Fleece etc., die sind ruckizucki trocken und brauchen nicht gebügelt werden), zu einem Geburtstag und heute auch direkt wieder arbeiten.

Themen für weitere Blogposts habe ich genug: noch ein paar Gewinne ;-), noch ein Weihnachtsgeschenk, eine Auftragsnäharbeit, das Muse-Konzert im Dezember... Eigentlich wollte ich auch beim UFO-Angriff von Miss Margerite mitmachen. Aber das passte zeitlich einfach nicht rein....

Wie schauts mit euch aus? Skifahrer? Snowboarder? Oder keins von beidem?

Sonntag, 20. Januar 2013

Ich Glückspilz #3

Gleichzeitig mit Fees Tee kam noch ein Päckchen für mich an.
Evelyn aka sommerflüstern hatte anlässlich ihres Bloggeburtstages ein schönes Päckchen verlost. Drei mal dürft ihr raten, wessen Los gezogen wurde ;-)

Ihr Päckchen ist nur innerhalb von einem Tag bei mir angekommen, wie flott war das denn?


Den Inhalt konnte man ja schon vorher auf ihrem Blog begutachten:
Ein schönes blanko-Album, ein toller Einladung-Stempel und Stoff-Klebeband. Wie praktisch, dass ich mir kurz zuvor rot-weiß gepunktetes Stoff-Klebeband gekauft hatte (und nicht das blaue, welches ich auch in Erwägung gezogen hatte).


Dazu gab es eine schöne Karte mit liebem Text.

Evi, vielen lieben Dank für den tollen Gewinn :-)

Donnerstag, 17. Januar 2013

Ich Glückspilz #2

Bei Fee konnte man Anfang Dezember Tee gewinnen.
Und zu den glücklichen Gewinnerinnen darf ich mich zählen :-)

Das Päckchen kam super flott bei mir an und es leuchtete mir auch fix ein, wieso Fee immer von einer "Stange Tee" gesprochen hatte!


 In der Stange versteckten sich acht kleine Päckchen und darin kleine glänzende Teebeutelchen.


In dem Beutelchen erkennt man wirklich den "Inhalt", kleine Fruchtstückchen. Der Tee ist echt lecker, irgendwie so schön natürlich.


Vielen lieben Dank, Fee, für den Gewinn!

Montag, 14. Januar 2013

Ich Glückspilz #1

Erinnert ihr euch noch an meine Bewerbung für den "Wettstreit der Blutergüsse"?

Bereits Ende Oktober hat Ms.101things den Gewinner gekürt. Da sie sich nicht zwischen den einzigen beiden Bewerbern (Extrafruity und ich) entscheiden konnte, entschied das Los, und dieses fiel auf mich.

Mein Preis ist natürlich schon längst angekommen, aber ich habe es immer irgendwie verpeilt, ihn euch zu zeigen.

Das hole ich jetzt hiermit nach:


Als Füllmaterial gabs leckeres Schnupp (für alle nicht-Niederrheiner: Süßigkeiten), das Giotto hats schon nicht mehr aufs Foto geschafft. Und natürlich die versprochenen Produkte für so blaue Flecke-Königinnen wie mich: Kompressen, Gel, Meeressalz und Bärchenpflaster :)

Vielen lieben Dank, Ms.101things!

P.S.: Falls ihr euch wundert, wieso der Titel dieses Posts"Glückpilz #1" lautet... tja, ich habe in den letzten Wochen ganz schön viel Glück gehabt :) Dazu die Tage mehr!

Donnerstag, 10. Januar 2013

DIY-Weihnachtsgeschenk: Wimpelkette Sylt

Als ich im Sommer bei Frau Tulpe in Berlin Stoffe shoppen war, fiel mir auch das schöne marineblaue Schrägband mit weißen Ankern in die Hände. Und dabei musste ich direkt an meine Mama denken.
Die liebt nämlich die Nordsee und ist total gern am Meer, am liebsten auf Sylt. Bei meinen Eltern zuhause findet sich auch hier und da maritime Deko wieder.


Irgendwann wusste ich dann auch, wozu ich das Schrägband benutzen könnte: Für eine Wimpelkette für meine Mama!
Dies sollte meine Wimpelketten-Premiere sein (wenn man die Welcome-Girlande außer Acht lässt). Zudem wollte ich auf jeden Fall noch den Schriftzug Sylt inkl. Inselform applizieren.

Blaue Stoffe habe ich zum Glück zur Genüge zuhause.
Hieraus habe ich dann 5 Rauten zugeschnitten, so musste ich nur eine Seitennaht schließen (ja, meine Dreiecke sind mehr oder weniger gleichschenklig (Kantenlänge: 13,5 cm), jedenfalls waren sie es vor dem zusammennähen).
Ich habe dann überlegt, ob ich den Schriftzug aufnähe oder aufmale, habe mich dann aber, vor allem wegen des filigranen Sylt-Logos fürs aufmalen entschieden, natürlich mithilfe von Freezer Paper. Zudem sollte der Schriftzug, wie auch das offizielle Logo, in rot sein.


Damit die Farben schön decken, waren 2-3 Farbaufträge notwendig.
Die Farbe habe ich übrigens vor dem nähen aufgetragen (weil die Farbe gerne auf die Rückseite durchsoppt). Hier ist dann zu beachten, dass man die noch nicht vernähte Nahtzugabe berücksichtigt und deswegen nicht genau auf die Mitte der halben Raute (=Dreieck) malt, sondern etwas versetzt zur Bruchkante hin (also von der Nahtzugabe weg)!
Ist die Farbe vollständig getrocknet, muss sie fixiert werden, i.d.R. 3-5 Minuten von der Rückseite ohne Dampf bügeln.

Dann geht es eigentlich recht schnell, bis man fertig ist:
Die rechts auf rechts zu Dreiecken zusammenlegen, die eine Seitennaht schließen. Die Nahtzugabe etwas zurückschneiden, besonders an der Spitze unten, dann wenden, schön ausformen und glatt bügeln (am besten von der Rückseite, wegen des Druckes!).


Dann das Schrägband hervorholen, die Wimpel in der richtigen Reihenfolge anordnen (bei einem Schriftzug ist das wichtig ;-) und sich für einen Abstand zwischen den Wimpeln entscheiden und auch die Länge des Schrägbandes vor/hinter dem ersten/letzten Wimpel festlegen. Und dann nähen (nach dieser Anleitung).

Da die Wimpelkette für eine Zimmertür konzipiert ist, habe ich die Wimpel mit einem Abstand von lediglich 3 cm an das Schrägband genäht.

Zum Abstand austesten habe ich die Wimpelkette immer wieder an meine Türe gepinnt, auch das fertige Stück durfte eine Weile (jaaa, für die Fotos ;-) an meiner Türe "wohnen", ich hätte sie ja am liebsten behalten ;-) Ich finde, sie hat sich da sehr gut gemacht...


Aber ich weiß ja, wo ich sie "besuchen" kann! Sie hängt jetzt an der Zimmertür meines früheren Kinderzimmers...

P.S.: Nachträglich verlinke ich es auch noch bei lottapeppermints maritimer Linkparty.

Sonntag, 6. Januar 2013

DIY-Weihnachtsgeschenk: Mini-Täschchen

Am Tag vor Heilig Abend haben wir mit ein paar Leuten (genauer gesagt dem Freundeskreises meines Freundes) gewichtelt. Das Losglück meinte es gut mit mir und ich bekam das Mädel, welches ich meiner Meinung nach am besten kannte und somit am einfachsten zu "bewichteln" fand. Nicht so einfach war allerdings den Betrag, den wir festgelegt hatten: 5 €! Was findet man heutzutage noch für 5 €?! (Im Nachhinein betrachtet hatte sich niemand wirklich an die 5 € gehalten, so dass wir nächstes Jahr den Betrag auch etwas höher ansetzen werden).
Ich wollte mich jedenfalls an die 5 € Grenze halten.


Beim Hamburg-Wochenende habe ich die Augen offen gehalten und habe glücklicherweise auf einem der zahlreichen Weihnachtsmärkte ein schönes Teelichtglas (eher ein Metallbehältnis) gefunden. Von innen silber, von außen schwarz lackiert, durch kleine ausgestanze Sterne scheint das Kerzenlicht nach draußen. Ich hätte es am liebsten selbst behalten ;-)

Weil ich noch eine Kleinigkeit dazu schenken wollte, habe ich dann noch ein kleines Täschchen genäht. Sowas kann frau doch eigentlich immer gebrauchen.


Das Tutorial für ein "einfaches Täschchen" von creat.ING[dh] kam hier gerade recht. Ich wollte, dass das fertige Täschchen 12cm breit und 10cm hoch ist, dementsprechend musste meine Vorlage 30cm breit und 13,5cm hoch sein. Ansonsten habe ich keine Änderungen vorgenommen. Ich habe lediglich auf der Vorderseite Spitzenborte (frisch in Hamburg gekauft) auf- und eins meiner ganz neuen Labels eingenäht.


Der Sternchenstoff für das Futter passt gut zum Teelichtglas, und gepunktete Sachen trägt das Mädel schonmal öfters, ich hoffe ihr gefällt auch das Täschchen :-)

Lustigerweise haben wir uns gegenseitig bewichtelt (der Wichtel-O-Mat ist hier ein hilfreiches Tool), ich habe mein erstes Lush-Produkt ever (eine Badebombe) und selbstgemachte Leckereien bekommen.

Bei diesem Täschchen habe ich übrigens das erste Mal Kam-Snaps eingesetzt. So ganz sicher bin ich mit der Handhabung noch nicht. Verstärkt ihr die Stellen, wo die Kam-Snaps reinkommen? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die sonst so leicht ausreißen können. Und schließen die Snaps richtig hörbar mit einem Klick, oder nicht? Ich freu mich über eure Tipps und Erfahrungsberichte!

Freitag, 4. Januar 2013

DIY-Weihnachtsgeschenk: Kosmetiktäschchen "Susie"

Meine beste Freundin ist die einzige, mit der ich mir (fast immer) zu Weihnachten etwas schenke. Bei den anderen Freund(inn)en ist es mal so und so - je nach Lust und Laune von uns allen.
Weil ich dieses Jahr so damit beschäftigt war, für meine Schwester Geschenke zu finden (die hat nämlich auch noch zwischen den Feiertagen Geburtstag...), weil sie dieses Mal extrem schwer zu beschenken war, hatte ich es irgendwie vergessen, für meine Freundin ein Geschenk zu besorgen.


Doch dann kam Pattydoo mit ihrem Tutorial für das Kosmetiktäschchen "Susie" daher. Donnerstags Abends hatte ich das Tutorial entdeckt und mir die ersten zehn Minuten des Videotutorials angeschaut. Freitags war ich noch in der Stadt um zu schauen, ob ich nicht doch etwas schönes in den Geschäften finde, doch das Täschchen ging mir nicht mehr aus dem Kopf.
Also setzte ich mich abends an die Nähmaschine und nähte dieses Täschchen. Bei der Stoffauswahl (die Entscheidung für die Stoffauswahl kann bei mir schonmal etwas länger dauern) legte ich mich relativ schnell auf Stoffe aus dem Tchibo-Stoffset fest. Und so entstand meine Version von "Susie".


Bis auf die Tatsache, dass ich etwas zu dicke Vlieseline benutzt habe und somit (auch aufgrund meiner Nähmaschine) Probleme bei den kniffligen Ecken wie z.B. dem Reißverschluss hatte, hat das Nähen wunderbar geklappt.
Das Videotutorial kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen. Ina (Pattydoo) erklärt einfach richtig gut die einzelnen Schritte, besonders das Reißverschluss einnähen war sehr einleuchtend. Dies war zwar nicht der erste Reißverschluss, den ich eingenäht habe, aber ich bin mir sicher, dass auch der erste Reißverschluss direkt so gut ausgehesen hätte. Meine ersten Kellerfalten gefallen mir jedenfalls sehr gut :-)
Das tolle bei einem Videotutorial ist ja, dass man bei Bedarf zurückspulen und besonders kniffelige Stellen wieder und wieder anschauen kann.


Ina, vielen lieben Dank für die tolle Anleitung!

Gefüllt mit ein bisschen Süßkram habe ich das Täschchen dann übergeben, ich glaube, meine Freundin hat sich darüber gefreut.

Ich selbst habe übrigens etwas ganz tolles von meiner Freundin bekommen:


Personalisierte Labels für meine Näh-Sachen!
Lustigerweise hatte ich schon länger überlegt, mir Labels zu bestellen, mit ihr aber überhaupt nicht drüber gesprochen. Dementsprechend konnte sie auch nicht wissen, dass ich die Labels defintiv in grau mit weißer Schrift bestellt hätte - das nenn ich mal einen Volltreffer!


Vielen lieben Dank nochmal :-)