Freitag, 30. November 2012

Rezept: Kürbispesto-Pasta mit Champignons und Brokkoli.

Wie schon letzte Tage angekündigt, präsentiere ich euch noch eine Rezeptidee für Kürbispesto.


Zutaten:
ca. 300-400g Nudeln
250g Champignons
250g Brokkoli
3 kleine rote Zwiebeln (seeeehr kleine Zwiebeln, siehe Foto)
eine Hand voll Pinienkerne
Olivenöl
Parmesan
Salz, Pfeffer
und natürlich: Kürbispesto (ca. 3-5 Esslöffel)


Zubereitung:
Nudelwasser aufsetzen, die Nudeln nach Packungsanweisung kochen

In der Zwischenzeit:
Champignons putzen und vierteln
Brokkoli waschen und in kleine Röschen schneiden
Zwiebeln fein würfeln
Pinienkerne in einer Pfanne anbräunen und dann zur Seite stellen.
Champignons in der Pfanne in Olivenöl anbraten, nach ein paar Minuten die Zwiebeln hinzugeben.
Kurz vor Ende der Garzeit der Nudeln den Brokkoli mit ins Nudelwasser geben und mit garen.

Nudeln und Brokkoli abgießen und zurück in den Topf geben. Champignons und Zwiebeln hinzufügen und Kürbispesto unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Reichlich Parmesankäse drüber reiben und die Pinienkerne dazugeben.

Alles nochmal gut vermischen und dann:
Guten Appetit!


Bei mir haben die Mengen für drei Portionen (zwei normale, eine etwas kleinere) gereicht.

Mittwoch, 28. November 2012

Rezept: Kürbispesto

Irgendwo im Internet hatte ich letztens ein Rezept für Kürbispesto entdeckt. Abgespeichert habe ich es mir sofort, leider habe ich die Quelle nicht mit gespeichert.

Letzte Woche habe ich es dann endlich ausprobiert. Eigentlich habe ich mich komplett an das Rezept gehalten, bis auf die Tatsache, dass ich nur die halbe Menge gemacht und Butternut-Kürbis anstatt Hokkaido-Kürbis verwendet habe (den hatte ich halt noch da).


Hier das Original-Rezept für Kürbispesto, welches wohl ursprünglich aus der "köstlich vegetarisch" (5/2011, S. 58) stammt.

Zutaten:
600g Hokkaido-Kürbis
150ml Gemüsebrühe
60g rote Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
50g Pinienkerne
1 EL + 85ml Olivenöl
75g Parmesan (frisch gerieben)
Kurkuma
2 EL Zitronensaft

Zubereitung:
Den Hokkaido-Kürbis waschen, (andere Kürbis-Sorten, wie auch Butternut, natürlich schälen) halbieren, faseriges Kerngewebe und Kerne entfernen, in ca. 1 cm dicke Spalten schneiden und diese Spalten in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
In der Gemüsebrühe im geschlossenen Topf ca. 10 Minuten dünsten.
Inzwischen rote Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen, Zwiebeln fein würfeln.
Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten und abkühlen lassen.
1 EL Olivenöl in Pfanne erhitzen. Zwiebeln darin kurz anschwitzen. Zur Seite stellen.
Parmesan am Stück fein reiben.
Den Kürbis ggf. abgießen und mit 85ml Olivenöl, Pinienkernen und Parmesan in einen Mixbehälter geben.
Die Knoblauchzehen dazu pressen, 1 Msp. Kurkuma zugeben und alles mittelfein pürieren.
Mit Salz, schwarzem Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und Zwiebelstückchen unterrühren.
(falls sich hier jemand als Autor wiedererkennt, darf er/sie sich gerne melden!)

Bei mir hatte es nicht wirklich diese "körnige" Pesto-Konsistenz, es glich eher der Konsistenz eines Pürees, aber das finde ich nicht weiter schlimm.
Das Kürbispesto schmeckt echt lecker und ist eine schöne Alternative zum sonst üblichen Pesto alla Genovese bzw. Pesto Rosso.

Natürlich könnte man das Pesto einfach pur mit Nudeln essen. Im Rezept wird auch angegeben, dass es zu warmen Brot sehr gut schmecken soll.
Ich habe aber direkt ein "richtiges" Gericht gekocht. Was genau, zeige ich euch in einem separaten Post. Und da danach nur noch ein kleines Gläschen Pesto übrig geblieben ist, werde ich nächste Tage nochmal für Nachschub an Kürbispesto sorgen :-)



Fotografieren ist bei dem Wetter ja echt schlimm. Kommt man nach der Arbeit nach Hause, ist es schon dunkel. Ohne Blitz fotografieren geht ja kaum. Wenn man allerdings doch genug Lichtquellen in der Wohnung gefunden hat, so dass man ohne Blitz fotografieren kann, besteht die nächste Challenge darin, zu fotografieren, ohne den Kamera-Schatten mit drauf zu haben. Argh! Ich kriegs nicht besser hin...

Dienstag, 27. November 2012

DIY: Adventskalender

Dieses Jahr habe ich nach laaaanger, laaaanger Zeit mal wieder einen Adventskalender gebastelt.


Früher habe ich mit meiner Schwester zusammen schonmal öfters einen Adventskalender für unsere Eltern gebastelt. Dazu haben wir einfach einen Strohkranz (also eigentlich einen Adventskranz-Rohling) aufgehängt (naja, wahrscheinlich hat das unsere Mutter gemacht) und daran haben wir dann die 24 Päckchen gehangen.
Ich kann mich nicht mehr wirklich daran erinnern, was wir geschenkt haben. Ich weiß nur, dass wir uns immer "tolle" Gutscheine ausgedacht haben:
10x die Spülmaschine ausräumen, 7x selber das Zimmer aufräumen, etc.
Besonders meine (kleine) Schwester war talentiert darin, sich tolle Gutscheine zu überlegen: Über den Gutschein "5x nicht mit Goldengelchen streiten" haben sich meine Eltern bestimmt sehr gefreut ;-)
Die Tatsache, dass meine Schwester das eigentlich alleine geschenkt hat, ich aber natürlich mitziehen musste, war natürlich suuuuuper. Genauso wie die Tatsache, dass wir die Gutscheine nie eingelöst haben ;-)

Die Idee, dieses Jahr einen Adventskalener für meinen Freund zu machen, kam mir eigentlich relativ spontan und der Auslöser war sogar indirekt mein Freund selbst. Bei seiner letzten Aufräumaktion hatte er nämlich die ganzen Postkarten, die ich ihm mal so ab und an schicke (wir sehen uns nur am WE), wieder gefunden und mir davon erzählt. Und da ich noch einige Postkarten zuhause hatte, die darauf warteten, verschickt zu werden, habe ich mir überlegt, diese geballt im Dezember zu verschicken.

Der logistische Aufwand, jeden Tag zur Post gehen zu müssen, hat mich dann aber doch davon abgehalten, jede Karte einzeln zu verschicken.
Stattdessen habe ich nun 24 Päckchen gepackt. Natürlich sind nicht nur Postkarten enthalten. Zu den Postkarten (das sind z.B. so Karten mit schwarz-weiß Fotos und lustigen Sprüchen, Comic-Karten à la "Hallo, Aufmerksamkeit, iiiiich!") gibt es meist thematisch passende Fotos von uns dazu.
Süßigkeiten und ein paar kleine Geschenke dürfen natürlich auch nicht fehlen.
Was ich genau reingepackt habe, möchte ich hier nicht verraten. Zwar liest mein Freund meinen Blog eigentlich nicht, aber wer weiß, vielleicht schaut er vor lauter Neugierde doch hier vorbei (wenn du das machst: selbst schuld :-p)? Vielleicht füge ich die Inhalte nach dem 24.12. hier noch ein, dann habe ich einen Merkzettel für nächstes Jahr :-)


Wie ihr ja schon auf den Fotos erkennen könnt, habe ich es bzgl. Gestaltung und Verpackung relativ einfach gehalten. Einheitliche Verpackungen wie Säckchen, Dosen o.ä. habe ich nicht genommen, da man dann Großenmäßig bzgl. des Inhaltes sehr festgelegt wesen wäre. Eigentlich hatte ich vor, dann alle Geschenke einheitlich zu verpacken. Die Geschenkpapierrolle hat aber nicht für alle 24 Päckchen gereicht, so sind Nr. 20 - 23 anders verpackt, Nr. 24 dann nochmal anders. Für die Nummern habe ich mit einem Stanzer einfach Herzchen aus dem Geschenkpapier (das ist doppelseitig, das schwarze ist auf der Rückseite uni-gold, das rote mit Bäumchen ist auf der Rückseite weiß mit goldenen Bäumchen) ausgestanzt, mit Fototapes auf den Päckchen befestigt und mit den entsprechenden Nummern versehen.


Zunächst hatte ich vor, die Päckchen alle an irgendetwas zu befestigen (z.B. einer großen Filzplatte, einem Holzbrett), so dass man die Päckchen alle schön sieht. Da mein Freund aber im Dezember nicht jeden Tag zuhause ist, fand ich es besser, die Päckchen einzeln in einen Karton zu legen, so dass er sich bei Bedarf die Päckchen mitnehmen und unterwegs öffnen kann.
Dazu habe ich einfach einen alten Karton (von a.mazon-Sendungen o.ä.) rausgesucht, die "Deckellaschen" so eingekürzt, dass ich sie nach innen klappen konnte. So sind die Seitenwände direkt stabiler. Dann mit Heißklebepistole bewaffnet einfaches Packpapier um den Karton geklebt und eine rote Schleife befestigt.
Schlicht, aber schön, wie ich finde. Wenn wir mal ehrlich sind, um dieses ganze Deko-Tüddeldings mit tollen Anhängern und diesem und jenem Schnick-Schnack geben Männer doch eh nicht viel ;-)

Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, wie/wo ich meinen eigenen Adventskalender vom Adventskalendertausch von Anke Marie hinstelle.


Denn einfach so im Packset stehen lassen, ist ja doof.

Was andere basteln, werkeln etc., könnt ihr dienstags wie immer hier sehen.

Sonntag, 25. November 2012

Wochenrückblick 47/2012

Gebastelt:
Adventskalender

Gefahren:
Mal wieder an die 400 km in einer Woche.
Ski in der Skihalle. Tellerlift und Sessellift.

Gesehen:
in concert: Die Toten Hosen in Düsseldorf
im TV: Knight and Day
im Kino (in Deutschlands größtem Kinosaal): The Twilight Saga - Breaking Dawn Pt. 2 (dieses Mal auf deutsch, nachdem ich es ja letzte Woche schon in Englisch gesehen hatte)
anderswo: HIMYM.

Gehört:
Project Reloaded - sehr sehr geiler Radiosender!
Die Toten Hosen. Muse. Billy Talent.

Gekocht & gebacken:
Kürbispesto. Pasta mit Kürbispesto, Champignons, Brokkoli. Pasta mit Champignong-getrocknete Tomaten-Sahne-Soße

Gegessen:
s.o. & Apfelpfannkuchen. Pommes in der Kantine. Pizza Bruschetta + Pana Cotta im Vapiano. gepimpte TK-Pizza. Mäcces. einen Haufen Crêpes (vom Freund gemacht). Pommes + Currywurst in der Skihalle. Chips, gaaanz viele. Walnusseis

Getrunken:
das übliche + Spezi + Beck's

Gefreut:
dass mein Freund auf den Skiern so eine gute Figur gemacht hat und echt motiviert war (war schließlich sein erstes Mal auf Skiern)

Gelacht:
mit meinen Lästerschwestern aka meine beiden Kollegen im Büro nebenan (da soll nochmal einer sagen, dass nur Frauen lästern können ;-)). Was würde ich nur ohne die machen?!
über das geniale Outfit eines Mit-Skifahrers (sooo retro)

Geärgert:
dass bei der Verlosung im Kino die Reihe vor uns zwei von vier Preisen abgesahnt hat - wir saßen scheinbar in der falschen Reihe (ausgelost wurde mithilfe der Platzkarten). über die blauen Flecke nach dem Skifahren - und mein Blaue-Flecken-Gewinn-Paket hatte ich natürlich nicht dabei :(

Geschrieben:
Adventskalender-Türchen, Briefumschläge und Karten

Gekauft:
Adventskalenderinhalte

Aufklärung folgt:
 
          

Montag, 19. November 2012

Wochenrückblick 46/2012

Getan:
den neuen endlich Teppich ausgerollt. endlich mal ein bisschen Herbstdeko in meiner Wohnung verteilt. mit den Kollegen aus meiner Abteilung als "Weihnachtsfeier" eine Tour nach Köln gemacht

Gesehen:
den Kölner Dom
DVD: Breaking Dawn Pt. I
Kino: Breaking Dawn Pt. II (Original mit niederl. Untertitel)
TV: New Moon. Schlag den Raab

Gehört:
Kölsches Liedgut

Gekocht & gebacken:
Spaghetti mit Tomatensoße

Gegessen:
s.o. & Septemberkäse. fiesen Kantinenfraß. Schweinefiletmedaillons mit Cognac-Pfeffersoße und Kroketten. Ravioli. TK-Pizza

Getrunken:
das übliche & seeehr viele Kölsch ;-)

Gefreut:
über zweimal tolle Post in einer Woche - mein Bluterguss-Gewinnspiel-Preis und mein Tausch-Adventskalender sind angekommen, Fotos folgen noch (wenn es irgendwann mal draußen hell wird bzw. hell ist, wenn ich zuhause bin). über diese und jene Worte von bestimmten Personen.

Gelacht:
sehr viel mit meinen Kollegen und auch nachher beim Anblick der Fotos

Geärgert:
über die Kantine. über den versauten Samstag

Geplant:
mögliche Adventskalenderinhalte und Verpackungen

Wie war eure Woche?

Donnerstag, 15. November 2012

Breaking Dawn Pt. II & Supercraftbox Oktober

Morgen Mädels!
Wisst ihr was???
Ich war gestern im Kino und habe The Twilight Saga - Breaking Dawn Pt. II gesehen :-) YAY!
Manchmal ist die Nähe zu Holland halt seeeehr praktisch (wenn man von den sch... Autofahrenden gelben Nummernschilder absieht ;-). In Holland laufen Filme nämlich zeitgleich mit den Starts in Amerika & Co. an. Und der Film läuft auf Englisch (mit niederländischem Untertitel). In unserer Stadt kommt man leider nie in den Genuss, Filme im Original zu sehen.

Quelle: von meiner Freundin
Also habe ich mich gestern mit einer Freundin auf den Weg in unsere holländische Nachbarstadt gemacht. Dass es nur noch Karten um 21.45 Uhr gab, hat uns nicht weiter gestört, was tut man nicht alles für Edward&Co. ;-) Nachdem wir die reservierten Karten abgeholt hatten, gab es noch lecker Frietjes met Frikadel speciaal en Kroket und dann ging es auch schon fast los.
Vom Film verrate ich nichts, auch wenn die Handlung ja eigentlich bekannt ist. Wir beide fanden den Film auf jeden Fall super. Und die Holländerinnen (ist ja doch meist weibliches Publikum) auch. Wir haben zwar nicht mit ihnen gesprochen, aber das wurde während des Films klar. In Holland ist nämlich richtig Stimmung im Kino. Da wird laut geschmachtet oder getrauert, irgendwie lustig.
 ***
So, aber jetzt zum eigentlichen Thema meines heutigen Posts:
Als Mitte des Jahres von der neuen Supercraftbox berichtet wurde, habe ich mich natürlich auch darüber informiert, aber etwas zu lange gezögert - die Sommer-Ausgabe war super schnell ausverkauft. Also habe ich mir kurzerhand direkt die Oktober-Box bestellt.
Die Rezensionen für die erste Supercraftbox fielen sehr gemischt aus und ich war von dem, was ich in diversen Blogposts lesen konnte auch nicht total begeistert. Daher habe ich dann meine Hoffnungen in die zweite Box gesetzt.


Mitte Oktober kam dann die Supercraftbox an. Von außen macht sie wirklich einen tollen Eindruck, die Aufmachung und der Druck ist einfach schön.

Beim Auspacken kam dann folgendes zum Vorschein:


Die Box beinhaltet: drei Wollknäuel in zwei verschiedenen Farben, etwas zusätzliche Wolle in einer dritten Farbe, zwei Knöpfe, eine Nadel zum Vernähen, etwas Gummischnur, Stricknadeln, ein bedruckter Leinenbeutel, (Werbe-)Karten und eine Heftchen mit Anleitungen.
Also ein komplettes Strick-Set.

Ich hatte ehrlich gesagt erwartet, dass eine Box verschiedene DIY-Projekte enthält, so wie es ja auch bei der ersten Box der Fall war. Klar, was man mit der Wolle (die zugegebenermaßen einen sehr hochwertigen Eindruck macht und echt kuschelig weich ist - 100% Merino-Schurwolle) macht, ist einem selbst überlassen und das Heft bietet auch mehrere Anleitungen. Allerdings beschränkt sich diese Box komplett aufs stricken.
Für diejenigen, die selbst schon stricken, ist diese Box bestimmt nicht so toll, da sie vermutlich schon selbst gut mit Wolle und Zubehör ausgestattet sind. Und für diejenigen, die vielleicht einfach nicht gern stricken, bleibt dann nicht mehr viel übrig.
Der Beutel ist an sich ja auch cool und der Druck gefällt mir gut, auch die Idee, direkt die passende Aufbewahrung mitzuliefern, ist eigentlich durchdacht. Doch meist hat man doch eh ein Körbchen, Utensilo oder gar eine extra dafür angefertigte Tasche bereits zu Hause.

Da ich sowieso vorhatte, mich vielleicht bald ans stricken zu wagen, ist das Set für mich jetzt nicht so verkehrt (zumal das pink gut zu meiner Winterjacke passt). Die Anleitungen habe ich allerdings noch nicht auf "Tauglichkeit" getestet.

Mein Fazit zur Supercraftbox: Kann man haben, muss man nicht. Ich werde sie mir wohl nicht mehr bestellen.

Habt ihr euch die Box bestellt? Was ist eure Meinung dazu?

Dienstag, 13. November 2012

Meine neue Apfel-Birnen-Schürze

Vor über einem Jahr zeigte Steffi ihre selbstgenähte Tomatenschürze, und direkt wusste ich: Ich "muss" mir auch eine Schürze nähen!
Kurze Zeit später war ich bei meiner Freundin in Hamburg, wo wir dann Frau Tulpe einen Besuch abstatteten. Der passende Stoff war gefunden!
Die restlichen Zutaten habe ich mir dann hier vor Ort besorgt, und dann hätte ich eigentlich direkt loslegen können. Aber irgendwie habe ich es dann immer wieder verschoben...

Als dann letztens Tüt von ihrer genähten Schürze berichtete, habe ich mich auch endlich daran gesetzt, meine Schürze zu nähen.


Als Vorlage diente meine (Kauf-)Schürze, die ich zuhause habe. Bei der Taschenform habe ich mich an Steffis Schürze orientiert.

Der Apfel- und Birnen-Stoff ist recht dünn, aber so eine Schürze soll ja vor Flecken schützen (und wenn ich eine Schürze anhabe, wird sie auch immer zum Hände abputzen missbraucht). Daher habe ich den Apfel-Birnen-Stoff mit passendem uni-beige-farbenen Stoff verstärkt. Dazu habe ich beide Stofflagen komplett mit Vliesofix zusammen gebügelt. Ganz ordentlich ist es nicht geworden (es sind einige Luftbläschen entstanden) und nervig war das aufbügeln auch. Aber aufeinander steppen wollte ich die Stofflagen auch nicht, da es dann die schönen Motive zerstört hätte. Momentan hält es (und macht die Schürze auch relativ steif), mal schauen, wie es nach der ersten Wäsche aussieht. Hättet ihr eine Alternativ-Idee für mich gehabt?


Alle Ränder habe ich dann mit Schrägband eingefasst und an den Seiten genug Band überstehen lassen, damit man die Schürze im Rücken oder sogar vorne am Bauch binden kann.


Für den Kopf-Träger wollte ich allerdings ein verstellbares Band haben.
Dafür habe ich ein Stück 70cm x 12cm aus dem beigen Stoff zugeschnitten und wie Schrägband gefaltet und genäht. In regelmäßigem Abstand habe ich Knopflöcher eingenäht. Wie man das mittig ausrichtet, hatte ich dann bei dem letzten Loch herausgefunden ;-)
An die Rückseite der Schürze habe ich dann auf der einen Seite das Band angenäht (das was auf dem Foto gelb ist, sind noch Rückstände von der Kreide, die hoffentlich bei der ersten Wäsche weg gehen), auf der anderen Seite (dann per Hand) den passenden Knopf (meine Nähmaschine kann angeblich auch Knöpfe annähen, das probiere ich dann beim nächsten Mal aus).
Übrigens: Bei PurlBee gibt es ein Tutorial für eine "adjustable unisex apron", das ist bestimmt auch hilfreich!


Bald nähe ich dann auch noch passenden Topfhandschuhe dazu (Thermolan habe ich ja schließlich auch schon seit letztem Jahr hier liegen...).

Aber vorher will ich noch aus einer Hose einen Rock nähen und vielleicht schon etwas mit der Weihnachtsgeschenke-Produktion beginnen.

Was sind eure nächsten Nähprojekte?

Weitere kreative Projekte am Dienstag könnt ihr hier sehen.

Infos:
Apfel-Birnen-Stoff: Kokka, gekauft bei Frau Tulpe
beiger Stoff, Schrägband, Vliesofix: Stoffgeschäft vor Ort
Knopf: eigener Fundus
Anleitungen: Steffis Tomatenschürze diente als Inspiration, das Schrägband habe ich nach der Anleitung von Farbenmix angenäht

Montag, 12. November 2012

Wochenrückblick 45/2012

Gelesen:
Reiseführer. verwirrende Straßenbahnpläne

Getan:
zur ersten Spinning-Stunde gegangen. Und da diese noch sehr moderat war, nachher noch zu meinem eigentlichen Dienstagssport (X-CO und dieses Mal: Step), mit dem ich eigentlich wegen dem Spinning pausieren wollte. mein Portemonnaie verloren (und zum Glück wieder bekommen). meine Niederländisch-Kenntnisse hervor gekramt.

Geguckt:
so oft wie sonst nie nach rechts und links, bevor ich die Straße überquert habe

Gesehen:
ein Stückchen Twilight im holländischen TV. einen Teil der EMA (schrecklich, mehr Werbung als sonst was). sehr viele Fietsen

Gefahren:
mit Auto, Zug, Tram, Schiff.

Gekocht & gebacken:
Ricotta-Spinat-Tortellini mit Tomaten-Gemüse-Soße.

Gegessen:
s.o. & Hack-Tomaten-Kartoffelstampf. Pommes. super leckere Pizza. Schnitzel mit Champignons und Brie überbacken mit Pommes. Pfannkuchen. zuviel Schnupp.

Getrunken:
viel Tee, das übliche. Bier.

Gefreut:
über Lob im jährlichen Beurteilungsgespräch. über ehrliche Menschen in meiner Stadt - hier kommt nix weg *Glück gehabt*. über ein schönes entspanntes WE mit meinem Freund in Amsterdam. über das kleine Geschenk im Pancakes Amsterdam.

Gelacht: 
ganz viel mit meinem Freund - Situationskomik :). über lustige Sprüche und Mails meiner Kollegen, Kostprobe: "der Motor hat seinen Referenzpunkt verloren (einfach wech... tsss)".

Gekauft:
Stoff für die Nähmaschine. einen Souvenir-Kuli für meine Mutter. Streusel fürs Butterbrot

Geplant:
am Telefon mit meiner Schwester mögliche Geschenke für unsere Eltern. wie mein Goldengelchen-Logo aussehen könnte.

Geklickt:
durch diverse Homepages Hamburger Hotels. Wir wollen in ein cooles, am liebsten im Schanzenviertel. Entweder ausgebucht, ohne eigenes Bad oder zu teuer *hmpf*

Gebucht:
dann schließlich doch noch ein Hotel im Hamburg

Und wisst ihr, was ich jetzt mache? Breaking Dawn Pt. I gucken :-)
Schließlich muss ich doch bestens für Mittwoch vorbereitet sein, wenn ich Breaking Dawn Pt. II im Kino sehe. In Holland läuft der Film eine Woche eher als in Deutschland an, zudem läuft der Film im Original (mit niederländischem Untertitel), das lassen sich meine Mädels und ich uns nicht entgehen :-)

Freitag, 9. November 2012

Frage-Foto-Freitag #8

Steffi von Ohhh... Mhhh... fragt am Donnerstag per Facebook, wir antworten am Freitag mit Fotos. Ihre eigenen Antworten gibts natürlich auch zu sehen. Gute Besserung an dieser Stelle, liebe Steffi... und steck mich bloß nicht an ;-)

1) Was hast du diese Woche jeden Morgen gemacht?

2) Womit hast du nicht gerechnet?

3) Eine neue Idee?

4) Was willst du asap nachmachen?

5) Dein Lebensmotto gerade?

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende, was steht bei euch an?

Donnerstag, 8. November 2012

Linien (beauty is where you find it)

Das "Beauty is where you find it"-Fotoprojekt von luzia pimpinella brauche ich euch sicherlich nicht erklären, oder?
Jede Woche ein neues Thema und dazu zeigt dann jeder, der möchte, seine Bilder.

Heute möchte ich mal. Denn zum heutigen Thema "Linien" habe ich einige Bilder beizusteuern.





Na, erkennt jemand, wo ich war?

Das folgende Foto ist ganz woanders entstanden. Treue Leser erkennen es vielleicht, weil ich im Juni schonmal ein ähnliches gepostet habe.


Ich bin auf eure Tipps gespannt.

Andere Linien werden hier gesammelt.

Mittwoch, 7. November 2012

Geschenke für herzekleid (bzw. ihre Kinder)

Wie ihr ja sicherlich ja alle wisst, hat die liebe Steffi von herzekleid im August einen Sohn bekommen.
Ich hatte ja schon kurz mit dem Gedanken gespielt, ihr eine Kleinigkeit zu schicken (von einem Gewinn hatte ich auch ihre Adresse), aber erstens wusste ich nicht so recht was, ich war eh grad aus dem Urlaub zurück und irgendwann fand ich es dann fast schon zu spät, noch etwas zu schicken.

Doch dann kam Mitte September eine E-Mail von Sindy von Ms. Fisher goes Handmade, die unter allen Bloggern, die ihr mal als Kommentatoren bei Steffi aufgefallen waren, kleine Aufmerksamkeiten sammeln und dann als ein großes Paket an Steffi senden wollte.
Da musste ich natürlich dabei sein!
Der Zeitraum mit zwei Wochen war relativ knapp, also *grübelgrübelgrübel* was schenke ich bloß? Steffi kann doch so gut nähen, was soll ich da denn machen!?! Etwas selbstgemachtes wollte ich auf jeden Fall schenken!

Mir fiel ein, dass ihr die bedruckten Baby-Bodies (siehe auch hier und hier) immer gut gefallen hatten, aber nochmal den gleichen machen? Nöö, langweilig. So ist dieses Mal ein Body mit Löwenkopf entstanden.

Die Vorlage für den Löwen habe ich ausnahmsweise sogar selbst gezeichnet :-)
Unter den Löwenkopf habe ich noch den Namen des Sohnes in grünen Großbuchstaben gemalt, aber da Steffi den Namen bisher nicht im Internet erwähnt hat, habe ich ihn hier unkenntlich gemacht (bzw. wegretuschiert).

Der Body ist noch etwas groß (kleinere Größen hatten sie im H&M nicht vorrätig), aber so kann der Sohnemann noch reinwachsen :-)

Dass ich auch eine Kleinigkeit für die große Schwester mitschicken wollte, war mir schnell klar. Zwar ist es schon "etwas" her, dass ich in der Situation der frisch gebackenen großen Schwester war, aber der Verantwortung war ich mir stets bewusst. Und diese wichtige Position als große Schwester soll schließlich auch gewürdigt werden ;-)
Auch war schnell klar, dass es etwas mit Katzen werden sollte, denn wie man auf Steffis Blog ja mitverfolgen kann, mag ihre Tochter scheinbar Katzen sehr gerne. Katzenstoff hatte ich allerdings nicht da, im Stoffgeschäft in der Stadt gabs auch keinen.

Also habe ich mir eine Katzensilhouette bei Google gesucht und habe schwarzen Stoff (der leider jedes Fitzelchen Staub magisch anzieht) mithilfe von Freezer Paper* bemalt.


Zusammen mit rot-weißem Pünktchen-Stoff wurde daraus dann eine kleine Tasche für gesammelte Schätze, die Lieblingsbilderbücher oder andere Kleinigkeiten.

Als Anleitung diente das Tutorial für die Gretelies-Tasche, wobei ich allerdings die Maße angepasst (verkleinert) und auch die Reihenfolge beim nähen geändert habe.

Diese Tasche beinhaltete direkt zwei erste Male für mich: das erste Mal selbst "designter" Stoff und das erste Mal gekräuselt.

Beim kräuseln haben mir hier diese beiden Anleitungen geholfen:
Nr. 1 und Nr. 2. (Nr. 1 fürs generelle Verständnis, nach Nr. 2 habe ich dann genäht). Super easy-peasy :)

Ich hoffe, dass Steffi und ihre Familie sich über die Geschenke freuen und Verwendung dafür haben. Trotz etwas Zeitdruck hatte ich nämlich sehr viel Spaß beim überlegen, gestalten und bedrucken/nähen dieser Sachen.




Hier könnt ihr übrigens sehen, was die anderen Mädels zum großen Überraschungspäckchen beigesteuert haben. Wie aufregend, mit selbst gemachten Sachen auf einem Bild mit so tollen Näherinnen verewigt zu sein :-)

Infos:
roter Stoff mit weißen Pünktchen: tante ema, es müsste dieser sein (im Stoffgeschäft vor Ort gekauft?)
schwarzer Stoff: Ikea Ditte
Freezer Paper: über Amazon* (der Preis schwankt sehr stark manchmal, ich habe es bisher für 8-10 € gekauft)
Stoffmalfarben: Set Aqua* und Set India* von Nerchau (für dunkle Stoffe)

------------------------------------- 
 
*Amazon-Partner-Link. Wenn ihr über diesen Link kauft, bekomme ich ein paar Cent gutgeschrieben, ohne dass es für euch auch nur einen Cent mehr kostet. Der Einzelhandel vor Ort freut sich aber auch über euren Besuch :-)