Donnerstag, 30. August 2012

Erste Bilder aus dem Sommerurlaub - Shades of Summer (12:12:2012)

Nachdem ich letzte Woche zum ersten Mal bei der Foto-Aktion Beauty is where you find it von Luzia Pimpinella mitgemacht habe, dürft ihr nun auch meine erste Teilnahme bei der 12:12:2012 Photochallenge von Was eigenes und jolijou miterleben.

Kurz vor Ende des Monats zeige ich euch meine Bilder zum Thema "Shades of Summer": Sonne, Strand und Sonnenbrillen.

Was wäre da passender als ein paar Urlaubsfotos von Rügen zu zeigen?


Der Ausblick am Morgen von der Veranda des Wohnwagens war echt wunderschön...


An den Strand sind wir natürlich auch ein paar Mal gefahren.
Wenn es etwas windiger und weniger sonnig und somit nicht bikini-tauglich war, haben wir rumgealbert. Rumspringen und per Serienbildfunktion festhalten :-)


Aber zum Glück war es an einigen Tagen auch so warm, dass man einen richtigen Strandtag erleben konnte.







Und zum Abschluss noch ein Foto aus Berlin (nähe Reichstag), denn dort hatten wir auch das allerbeste Sommerwetter.


Wenn man Glück hat, kann man also auch einen Sommerurlaub in Deutschland verbringen, ohne dass man vor lauter Regen gefrustet ist :-)

Mittwoch, 29. August 2012

Blau, blau, blau.... (MMM#4)

Eins vorweg: Hier ist nichts selbstgenäht! Nur gefärbt! Gilt dies auch als Me Made?

Nach der Sommerpause startet der neue Me Made Mittwoch an neuer Stelle. Und dieses Mal gibt es auch wieder etwas MMM von mir!

Während das Färben der "Schwedenhose" an sich ja gut geklappt hat, ich aber mit dem Ergebnis noch nicht so zufrieden bin (danke für eure Tipps, ich muss mir mal ein paar Gedanken machen), sind die anderen Färbexperimente besser gelungen.

Eigentlich wollte ich nur meine weiße Handtasche marineblau färben. Weißer Baumwollstoff und Handtasche ist nämlich eine nicht so gute Kombination. Irgendwann wird das gute Stück einfach nicht mehr richtig sauber. Dabei bin ich mit der Größe und Aufteilung der Handtasche sehr zufrieden.
Da die Farb-Packung ja für 600g geeignet ist und die Handtasche nur gut 200g auf die Waage brachte, habe ich meinen Kleiderschrank nach weiteren Färb-Kandidaten durchsucht und wurde schließlich fündig.
Das Kleid hatte ich mal vor Jahren für wenig Geld erstanden. Bis auf einmal im Spanienurlaub hatte ich es aber nie an, weil ich mir damit immer irgendwie wie eine Krankenschwester vorkam.
Lt. Etikett besteht der Stoff aus 70% Baumwolle und 30% Nylon, also war das Ergebnis etwas ungewiss. Aber viel zu verlieren hatte ich ja nicht.

Mit dem Ergebnis bin ich voll zufrieden :-)
Die Handtasche sieht super aus und die weißen Nähte und Reißverschlüsse bilden einen richtig tollen Kontrast.
Und das Kleid ist meiner Meinung nach auch total schön geworden, ich habe es am nächsten Tag direkt ins Büro angezogen.
Der Stoff hat eine diagonale Struktur, dadurch hat er jetzt eine leichte "Jeansoptik", die mir sehr gut gefällt. Und auch hier bilden die weißen Nähte und Knöpfe einen tollen Kontrast.
So liebe ich DIY-Projekte:
Farbe für 5€ und Salz für 0,20 € und schon hat man ein neues Accessoire und ein neues Kleidungsstück :-)
Verwendet habe ich übrigens Simplicol Echtfarbe in 1533 Marineblau und ganz normales Speisesalz (und nicht dieses spezielle Färbesalz).

Und bei meiner nächsten MMM-Teilnahme gibts etwas selbst genähtes, versprochen! Bei dem Anblick all eurer tollen Kleider, Röcke etc. bin ich jetzt echt hochmotiviert!

Montag, 27. August 2012

Wochenrückblick 34/2012

Gelesen:
kaum, nur Tageszeitung der letzten zwei Wochen (die dann aber nur überflogen).

Getan:
Im Auto bei teilweise bis zu 38°C verdammt geschwitzt. Wieder zur Arbeit gegangen. Zum ersten Mal eine Zumba-Stunde besucht.

Gehört:
endlich wieder Einslive. seeeeeehr viel "Die Ärzte - auch". Cptl. Metal ist soooo ein Ohrwurm! Das neue Bloc Party-Album (konnte mich aber noch nicht zu einem Kauf durchringen).

Getragen:
den vermutlich 30kg schweren Koffer in die Wohnung, OHNE blaue Flecke oder ähnliches davon zu tragen.

Gekocht & gebacken:
bis auf ein paar Nudeln und dazu ein iglo Fischfilet: nix.

Gegessen:
Pizza. Kantinenfraß. Gegrilltes+Salate auf der Einweihungsparty. Fleisch von einem komplett in einem Stück gegrillten Ochsen (!). Champignonrahmschnitzel mit Pommes

Getrunken:
das übliche & Bier. Rharbarberschnaps. Tee.

Gezählt:
wieviel Quadrate ich im Urlaub gehäkelt habe (ich hatte zu wenig weiße Wolle mitgenommen)

Gelacht:
viel mit meinen Freunden. beim Anblick der Serienbildaufnahmen aus dem Urlaub.

Gefreut:
ein paar Freunde wieder zu sehen, die ich schon länger nicht mehr gesehen habe. dass der Kollege sich über das Geschenk zur Geburt seiner Tochter gefreut hat.

Geärgert:
über meine Tollpatschigkeit am Samstag: erst mich selbst mit dem Bügeleisen angehauen, nachher einmal die weiße Bluse mit Karamellsoße eingesaut und dann auch noch die Apfelschorle zum Überschäumen gebracht.

Geplant:
den nächsten Urlaub (Skiurlaub). Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub!


Gekauft:
Stoff bei Frau Tulpe. viel zu teuren Sprit :( (E10 für 1,759!!). Käse vom Käsefritzen. Honig-Nuss-Schwarzbrot vom Bäcker. eine Pflanze (ebenfalls Einweihungsgeschenk, das habe ich auch nicht wieder mit nach Hause genommen).

Wie war eure Woche?

Sonntag, 26. August 2012

7 Sachen Sonntag #20, 34/2012

Sonntag ist der Tag der sieben Sachen. Die Idee stammt von Frau Liebe. Festgehalten werden sollen all jene Sachen, für die man die Hände gebraucht hat. Egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden.

Mein Sonntag war heute ziemlich gemütlich, viel gemacht habe ich nicht. Aber 7 Sachen habe ich dann doch zustande bekommen.

1) Den prophylaktisch gepackten Koffer wieder ausgepackt.

2) Ein bisschen Wäsche zusammen gelegt.

3) Das Einweihungsgeschenk selbst wieder ausgepackt.

 4) Ein bisschen gebügelt (ist aber immer noch genug Bügelwäsche da...).

 5) Für morgen früh alles bereit gelegt.

 6) Bei Dawanda ein bisschen die Oktoberfest-"Kategorie" durchgeklickt.

 7) Berlin-Fotos sortiert und auf DVD gebrannt.

Wie war euer Sonntag? Auch eher von der gammeligen Sorte?

Samstag, 25. August 2012

Beauty is where you find it - I See Faces

Heute mache ich zum ersten Mal bei der Foto-Aktion BIWYFI von luzia pimpinella mit.
Das Thema der Woche lautet: I See Faces.
Und da passt ein Stein, den ich von einem riesigen Feuersteinfeld auf Rügen mitgebracht habe, doch perfekt rein.

Ein ganz trauriges, fast schon verzweifeltes Gesicht schaut mich dort an. Euch auch?

Falls ihr nicht seht, wo ich das Gesicht sehe, habe ich für euch eine kleine Erklärung gebastelt :)

Freitag, 24. August 2012

Frage-Foto-Freitag #4

Steffi fragt am Donnerstag per Facebook, wir antworten am Freitag mit Fotos. Ihre eigenen Antworten gibts natürlich auch zu sehen.

1.) Dein Bild der Woche?

2.) Was wünschst du dir manchmal?

3.) Was hast du endlich mal wieder gemacht?

4.) Wen magst du gerade besonders gern?

5.) Was hast du gekauft, um es zu verschenken?

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende! Habt ihr etwas besonderes geplant?

Donnerstag, 23. August 2012

Baby-Alarm!

Momentan scheint der Baby-Boom ausgebrochen zu sein.

Bei einigen Bloggerinnen wie Steffi von herzekleid, Frische Brise (sogar mit separatem Schwangerschaftsblog) oder Svenja von l'inutile kann man in ihren Blogs mal mehr, mal weniger die Schwangerschaft mitverfolgen.

Dazu gibt es die ersten Schwangeren in meinem Freundeskreis, zwei Freundinnen werden dieses Jahr noch Nachwuchs bekommen :-). Freunde von Freunden haben gestern ihr zweites Kind bekommen, letzte Woche wurde mein Cousin Vater (der erste Nachwuchs in unserer "Generation" in unserer Familie!) und vor drei Wochen ist ein Arbeitskollege nach 29 Jahren nochmal Vater geworden!

Besonders, dass die ersten Freundinnen schwanger sind, ist natürlich auch aufregend für mich und schön mit zu erleben.

Mit der einen schwangeren Freundin habe ich vor dem Urlaub noch etwas bedruckt. Sie war mit auf dem Die Ärzte-Konzert in Berlin und hatte mich vorher gefragt, ob ich ihr dabei helfen könnte, ein Bauchband zu bemalen. Ich habe ihr dann die Vorzüge des Freezer Papers gezeigt und so haben wir gemeinsam am PC das Design entworfen (den Text hatte sie sich vorher schon überlegt), gecuttert und gemalt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen (wie ich finde), besonders in Kombination mit dem einem gelben T-Shirt drunter sah es echt cool aus.

Dem Arbeitskollegen wollten wir natürlich zum Nachwuchs etwas gemeinsam mit unserer Abteilung schenken. Und da ich einer anderen Kollegin mal von den bedruckten Baby-Bodies erzählt hatte, war schnell klar, dass ich wieder zur Stoffmalfarbe greifen darf.

Wir wollten mit dem Geschenk auch den Bezug zur Arbeit herstellen, ohne groß das Arbeitgeberlogo o.ä. einzubinden. Unser Kollege arbeitet bei uns in der Wareneingangskontrolle, da war die Idee für den blauen Body schnell geboren (zumal die Arbeitsshirts auch dunkelblau mit weißem Druck sind).


Zusätzlich habe zum ersten Mal eine Windeltasche genäht. Bei Lena hatte ich schon so viele Exemplare gesehen (hier, hier, hier, hier, hier und hier), das wollte ich doch selbst auch mal ausprobieren.

Und da der Vater den Namen schon vorher verraten hatte, konnte ich die Sachen direkt "personalisieren".
Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, die Geschenke herzustellen und unser Kollege und seine Frau haben sich auch sehr gefreut.

Schenkt ihr auch gerne selbstgemachte Sachen zur Geburt? Was kommt besonders gut an?
Oder gibt es in eurem Freundes-/Bekannten-/Familienkreis momentan keinen Nachwuchs?

Infos:
rotes Wachstuch: Ikea (gibts nicht mehr?)
grauer Stoff mit Blümchen: Ikea (gibts nicht mehr?)
E-Book Windeltasche: Windeltasche Rhino von Manu-Faktur Design
Bodies: H&M (Bio-Baumwolle)
Freezer Paper: über Amazon* (der Preis schwankt sehr stark manchmal, ich habe es bisher für 8-10 € gekauft)
Stoffmalfarben: Set Aqua* und Set India* von Nerchau (für dunkle Stoffe), weiße Farbe aus dem Bastelgeschäft vor Ort

------------------------------------- 
 
*Amazon-Partner-Link. Wenn ihr über diesen Link kauft, bekomme ich ein paar Cent gutgeschrieben, ohne dass es für euch auch nur einen Cent mehr kostet. Der Einzelhandel vor Ort freut sich aber auch über euren Besuch :-)

Mittwoch, 22. August 2012

Tschüss Urlaub, hallo Alltag!

Hellooooo!

Ich bin wieder da! Mein Urlaub ist vorbei und der Alltag hat mich wieder.
Gute zwei Wochen Urlaub, davon die meiste Zeit richtig schön entspannt, am Abschluss ein paar Tage Berlin und ein absolut geniales Die Ärzte Konzert liegen hinter mir.

auf Rügen

Zwei Wochen ganz ohne Internet, ohne Computer, fast ohne Fernseher, das tat gut.

Lange schlafen, gemütlich frühstücken, den Tag vertrödeln, auf der Veranda häkeln, eine kleine Schifffahrt machen, am Strand die Sonne genießen, auf dem Campingplatz mit den Kiddies Tischtennis-Rundlauf spielen, unzählige Runden Monopoly und Phase 10 Master spielen (und fast alle verloren), nervige Mückenstiche, leckeres Essen, grillen und Grillen, Sternschnuppen beobachten, schöne Landschaften, auf den ganzen Autofahrten häkeln, ganz viele Schokoriesen, sehr viel lachen, einfach die Seele baumeln lassen.

Zwischenstand nach dem 4. Urlaubstag - das Tempo habe ich aber nicht beibehalten

Und dann: Rüber nach Berlin, dort mit zwei weiteren Pärchen die Stadt erkunden, lecker essen, eine Bootstour machen, Angela Merkel einen Besuch abstatten und dann schließlich der eigentliche Grund des Berlin-Urlaubes: Das Die Ärzte-Konzert auf der Waldbühne! Wow, einfach geil!


Am Montag ging es bei Bullenhitze (36-38°C OHNE Klimaanlage) zurück nach Hause, am Dienstag Morgen direkt von meinem Freund aus zur Arbeit, den Koffer noch im Auto.

Die 16 Tage Urlaub gingen mal wieder viel zu schnell vorbei, wie das mit Urlaub immer so ist. Aber es war schön, mal so lange am Stück im Urlaub zu sein. Ich kann mich ja echt nicht beschweren, ich war in letzter Zeit echt viel unterwegs, aber dass ich das letzte Mal zwei Wochen am Stück im Urlaub war, ist schon einiges her und muss vor 2003 gewesen sein. Könnte ich mich dran gewöhnen ;)

Jetzt heißt es aber erstmal: Wäsche waschen, alles wegräumen, einkaufen und dann: Fotos sichten :)
Und all eure Blogposts lesen. Das wird bestimmt ne Weile in Anspruch nehmen...

Vielen Dank für eure lieben Kommentare in meiner Abwesenheit, ich habe mich sehr darüber gefreut!

Dienstag, 21. August 2012

DIY: Gestickte Geburtstagskarte

Meine Freundin Lena hatte letztens Geburtstag. Da wir ja beide die Liebe zum nähen, häkeln und basteln teilen, wollte ich gerne etwas mit Bezug zu diesem Thema verschenken.


Glücklicherweise kam mir relativ schnell eine gute Idee: Ein Gutschein für stoffn - damit sie ihren eigenen Stoff designen kann. Lena näht so viel und kann sooo toll zeichnen und malen (an langweiligen Samstagen in der Schule hat sie mich immer damit fasziniert), da ist doch sowas ideal.


Nur ein Gutschein alleine ist allerdings immer etwas "nackt". Daher gab es noch ein Glas selbstgemachte Erdbeermarmelade und eine selbstgemachte Geburtstagkarte dazu.


Eigentlich ganz schlicht, aber doch wirkungsvoll. Und ich glaub Lena hat sich auch gefreut :)

Wie ich meine Weihnachtskarten dieses Jahr basteln werde, weiß ich auch nun schon. Nur ein Motiv muss ich mir noch überlegen...

Die Idee zu den gestickten Karten habe ich übrigens bei Stefanie von Squeaky Swing entdeckt. Danke für die Inspiration und Anleitung :)

Sonntag, 19. August 2012

White Chocolate Cheesecake

Letztens habe ich die Herz-Backformen, die mir meine Mama mal mitgebracht hat, eingeweiht. Meinen Freund (aka Schleckermäulchen) wollte ich am Wochenende mit etwas Leckerem überraschen. Da ich gerade frische Beeren eingekauft hatte, wusste ich, dass es irgendetwas Beeriges werden sollte! Schließlich habe ich mich für einen Cheesecake entschieden, so einen hatten wir schließlich auch in New York gegessen. Ein bisschen Urlaubsfeeling kann ja nie schaden :)

Als Grundlage diente das Rezept von Ina<3Food, ich habe es aber etwas abgewandelt, daher hier nochmal in "meiner" Version:



Zutaten: 
125g Vollkornkekse
50g Butter
125g weiße Schokolade
100g Zucker
200g Schmand
250g Magerquark
400g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
3 Eier
Abrieb von 1/2 Zitrone
(die Menge reicht für zwei randvolle Herz-Formen* und 12 randvolle Muffinförmchen und ein paar Löffel zum pur naschen ;-)
*der Teller auf dem Foto ist ein Frühstücksteller - nur so zur Größenorientierung - es sind also eher Herz-Förmchen


Zubereitung:
Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben, diesen gut verschließen und dann ordentlich mit dem Nudelholz verklöppen :) Butter schmelzen und mit den Keksbröseln vermischen.
Diese Masse in mit Backpapier ausgelegte Backformen bzw. eingefettete Silikon-Muffinförmchen geben.

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und dann mit Zucker, Schmand, Quark, Frischkäse und Eiern mit dem Handrührgerät zu einer glatten Masse verrühren.
Gleichmäßig auf die Back- und Muffinformen verteilen.
Bei 180°C Umluft benötigen die Muffins ca. 20 - 25min, die kleinen Kuchen etwas länger, ca. 30min im Ofen.

Abkühlen lassen. Die kleinen Kuchen kann man dann aus der Form befreien, die Muffins direkt aus den Silikonbackförmchen löffeln (aus Papierförmchen hätte man die Muffins vermutlich besser herauslösen können...).

Mit frischen Beeren nach Lust und Laune verzieren (Beerenpürree ist bestimmt auch super), etwas Puderzucker drüber stäuben. Fertig!


Wir haben uns dann jeder mit seinem eigenen Kuchen auf dem Schoß vor dem Fernseher gemütlich gemacht und die Olympia-Eröffnungsfeier geschaut. Ein schöner Abend wars :)
 

Mittwoch, 15. August 2012

Mmmhh... fruchtige Marmelade

Viele Grüße aus dem Urlaubsmodus :) Die Kommentare sind moderiert. Ich freue mich über jeden einzelnen nach meiner Rückkehr :)
 
Dass Marmelade selbst machen einfach ist, hört man ja eigentlich immer und überall. Aber trotzdem habe ich sie bisher nie selbst gemacht. Dieses Jahr war es dann soweit.
In zwei Etappen habe ich fleißig püriert und gekocht.
Und heraus gekommen ist ein schöner Vorrat bis zur nächsten Beeren-Saison.


Folgende Sorten sind enstanden:
Erdbeer-Marmelade
Johannisbeer-Marmelade
Heidelbeer-Marmelade
Erdbeer-Johannisbeer-Marmelade
Johannisbeer-Heidelbeer-Marmelade
Erdbeer-Rhabarber-Gelee (mit Rhabarbersaft)
Apfel-Kiwi-Banane-Marmelade


Ich habe für alle Marmeladen Gelierzucker 3:1 verwendet (nur bei Apfel-Kiwi-Banane 2:1), das Etikett verspricht "höchst fruchtig" und dem kann ich auch nur zustimmen. Sooo fruchtig lecker!
Und da ich keine Stückchen mag, wurde alles vorher schön puriert. Bei den Heidelbeeren habe ich dann nach dem pürieren noch die Schale rausgesiebt, denn auf so komischen Fetzen rumzubeißen macht ja nicht so viel Spaß. Die "Kerne" der Johannisbeeren habe ich dagegen drin gelassen, die stören nicht wirklich.

Bei dem Gelee werde ich beim nächsten Mal den Anteil des Gelierzuckers noch etwas erhöhen. Ich hatte ca. 100g Erdbeerpürree und dafür entsprechend gut 30g Zucker verwendet. Für Saft soll man Zucker im Verhältnis 2,4:1 nehmen. Aber das Gelee sieht im Glas noch sehr flüssig aus (auf dem Brot hatte ich es noch nicht). Naja, kann ja nicht alles immer perfekt klappen ;-)


Und hat man alles fertig gekocht, kann man den Basteltrieb rauslassen und die Gläser mit Stempeln, Masking Tape und Stoffresten schön verzieren :)