Dienstag, 31. Januar 2012

Helden des Alltags #11, 5/2012





Dienstags ist es an der Zeit, die Helden des Alltags zu preisen, nach einer Idee von Roboti liebt.








1) endlich Schnee
Da hat meine "Schnee-Attacke" der letzten Wochen in Form von Schneeflocken-Kissenbezügen und Schnee-Fotos ja doch was gebracht ;-) Fotos vom Schnee hier hab ich nicht - so fotografierenswert ists dann aber auch nicht.



2) Tücher & Schals
peppen jedes Outfit auf und halten den Hals auch noch schön warm

3) Meine neuen 10mm Stricknalen
(Der Bleistift dient nur zum Größenvergleich)
Falls mal ein Einbrecher in meine Wohnung einsteigt, bin ich bestens gewappnet und kann wild zustechen ;-) Aber eigentlich möchte ich damit Zpagetti-Garn zu schönen Sachen stricken. Muss ich nur noch stricken lernen (bzw. wieder lernen), ich glaube ich statte meiner Mutter mal einen längeren Besuch ab...

Montag, 30. Januar 2012

Wochenrückblick 4/2012


[Gelesen] Klauseln zu Versicherungen; "Die Eisläuferin" zuende gelesen
[Gesehen] Willkommen bei den Sch'tis; Unser Star für Baku; HIMYM; eeeendlich etwas Schnee
[Getan] mich für einen vier-Wochen-Nähkurs angemeldet; den Versicherungstyp Löcher in den Bauch gefragt; mich von meiner Nachbarin bekochen lassen (verspäääääätetes Geburtstagsgeschenk); X-CO & Fight; zum Sport (tanzen) gegangen, daraus wurde dann eine gemütliche Frauen-Quatsch-Runde; gehäkelt; Pilates; 4 Kings gespielt; tanzen gewesen; Gardinen umgenäht
[Gegessen] Hühnchen mit Spinat in Blätterteig; leckeren (saftigen) Zitronenkuchen aus der Packung; Nudelsalat mit Würstchen; Nudeln mit Zucchini, Champignons und Garnelen; Pommes mit Cevapcici; Käse-Trauben-Nuss-Salat; Lachs auf Wirsing mit Kartoffeln; Feldsalat mit Tomate-Mozzarella
[Getrunken] Rosé-Wein namens BREE (gibts davon nicht auch Schuhe? oder Handtaschen?); ganz viel Tee; Bier; selbstgemachten (aber nicht von mir) Smoothie; heißen Kakao
[Gefreut] Dass mein Gewinn angekommen ist :)
[Geärgert] über mich selbst und meine Gedanken; meine Heulerei
[Geplant] immer noch über Urlaub nachgedacht; 20 Urlaubstage verplant und den Sommerurlaub festgelegt :)
[Gekauft] 10 Flaschen Schauma (waren grad im Angebot für 0,99 €/Flasche) um einen 10 €-Eventim-Gutschein zu bekommen :)
[Geklickt] http://youtu.be/ZKnEi2L9Hck (immer noch)

Original von Fräulein Julia

Freitag, 27. Januar 2012

Freitagsfüller #6, 4/2012


Die Idee stammt von Barbara von Scrap-Impulse, und hier ist mein Beitrag zum Freitags-Füller #148:

1. Es wird Zeit, dass ich mich mal um mein Karnevalskostüm kümmere.
2. "Geh auch mal gleich schlafen, und vergiss nicht, Licht auszumachen" hat mir mein Vater früher jeden Abend gesagt, wenn er schlafen ging und ich noch am PC saß, unabhängig davon, ob es 22 oder 24 Uhr war :)
3. Gestern Abend war ich erst beim Pilates (und kam mir vor wie ne Oma), hab dann ein paar neue Stoffe gebügelt und schließlich einen Teil von "Unser Star für Baku" geguckt.
4. Es soll nochmal richtig winterlich werden, hab ich gehört, im Ernst?
5. Als Kind musste ich täglich 10 Minuten auf den Zehenspitzen laufen, wegen Platt-Senk-Spreiz-Füßen (oder so).
6. Ich habe schon ganz viele Kommentare auf meinem Blog (dabei schreib ich doch erst seit 3 Monaten) und ich freu mich über die ganze Sache.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen hoffentlich schönen Abend mit meinen Freunden im
Pulp, morgen habe ich Gardinen umnähen geplant und Sonntag möchte ich mich nochmal mit dem Berufsunfähigkeitsversicherungsangebot beschäftigen!

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!

Donnerstag, 26. Januar 2012

11 Fragen

via

Nachdem ich heute Mittag meine Antworten zu Andreas Fragen gepostet habe, sind jetzt meine Fragen dran.
Lena, Kessolina, Lou, Jen und Barbara, habt ihr Lust, meine Fragen zu beantworten? Ich bin doch sooo neugierig ;)
***
Update 10.02.12:
Lena und Kessolina haben geantwortet - vielen lieben Dank, ich bin doch so neugierig ;). Barbara hat mir mitgeteilt, dass sie bei sowas prinzipiell nicht mitmachen möchte (was ja auch vollkommen in Ordnung ist) und von Jen kam leider gar keine Reaktion.
Daher habe ich zwei liebe Mädels nachnominiert. Ich hab schon vorher gefragt, sie haben Lust mitzumachen.
Also: Flora & Juli, ihr könnt loslegen ;-)
***

Na dann los:
1. Was war das Verrückteste oder Unüberlegteste, was du je gemacht hast?
2. Hast du eine Ausbildung gemacht oder studiert (oder bist noch dabei)?
3. Würdest du nochmal den gleichen Berufsweg einschlagen oder würdest du etwas anders machen, wenn du nochmal 16-19 Jahre alt wärst?
4. Findest du deinen Vornamen schön oder wünschst du dir, deine Eltern hätten dir einen anderen Namen gegeben?
5. Was war dein schönster, größter oder wertvollster Gewinn bisher?
6. Gibt es einen Urlaubsort, an den es dich immer wieder verschlägt, wo du immer wieder hinfahren könntest?
7. Was würdest du gerne können?
8. Und worauf bist du stolz, dass du es kannst oder dass du es bist? 
9. Was war das beste Konzert, auf dem du bisher warst? (wenn du nicht auf Konzerte gehst, darfst du was zum tollsten Film, Theaterstück, Musical o.ä. schreiben :-)
10. Was ist der weit entfernteste Ort oder das weit entfernteste Land, an dem du bisher warst?
11. Hat dich jemand zum bloggen inspiriert oder was war der Auslöser, dass du blogst?
Die Regeln:
Verlinke die Person, die dich getagged hat. Beantworte die Fragen, die gestellt worden sind. Tagge anschließend 5 weitere Leute. Gib den Leuten Bescheid, die getaggt wurden. Stelle 11 Fragen an die, die getaggt wurden.
Aber natürlich ist das ganze freiwillig :)

Wer, wie was? Wieso, weshalb, warum?

Das Frage-Fieber geht um. Finde ich gut, ich bin ja selbst eine neugierige Person :)
Die liebe Andrea hat mir (und vier anderen) elf Fragen gestellt, die ich natürlich auch beantworten möchte. Gar nicht so einfach, zu allem direkt eine Antwort zu finden.
Aaaaalso:
1. Liest du Tageszeitung?
Ja. Meine Eltern haben mir damals zum Auszug ein Zeitungsabo geschenkt, das habe ich nach Ablauf verlängert. Auch wenn ich nicht jeden Tag die Zeitung lese (eigentlich nur, wenn ich zuhause in Ruhe esse), möchte ich das nicht missen. Denn beim Zeitung lesen lasse ich mich weniger ablenken als zum Beispiel im Internet und fühle mich dadurch auch umfassender informiert.
2. Was war Dein Lieblingsessen als Kind?
Spaghetti mit Tomatensoße
3. Was ist es jetzt?
Neben einigen anderen Dingen immer noch: Spaghetti mit Tomatensoße :-)
4. Wo in Deiner Wohnung hältst Du Dich am liebsten auf?
Ich habe nicht DEN Lieblingsort in meiner Wohnung, weil ich mich eigentlich überall wohl fühle. Aber ich sage jetzt mal: In meinem Bett, vor allem, wenn ich ausschlafen kann. Und auf meiner Eck-Couch, weil man auf der richtig gemütlich sitzen und rumlümmeln und sogar zu zweit nebeneinander die Beine ausgestreckt hinlegen kann (wisst ihr wie ich das meine?).
5. Welche Farbe haben Deine Wände?
Aaalso: Grundfarbe ist natürlich überall weiß, aber jeder Raum hat dann andere farbliche Akzente vom Boden bis zur Höhe der Tür (ich hab ne Altbauwohnung, also ist nach oben noch was Luft): Schlafzimmer: hellblau-türkis; Wohnzimmer und Esszimmer: beige/hellbraun mit braunen Streifen um die Fenster und um die Holzschiebetür; Flur: nur weiß, da sind aber kaum Wände, sondern 7 Türen auf 3m² oder so; Küche: hellgrün und ab Bauchhöhe bis zum Fußboden karminrot. Klingt total bunt, aber ich bin es nach 2,5 Jahren immer noch nicht leid :)
6. Schreibst du Tagebuch oder reicht Dir Dein Blog?
Ich habe nie wirklich Tagebuch geschrieben, immer nur mal kurz phasenweise. Auch das Tagebuch zum Ankreuzen habe ich nur ein paar Wochen durchgehalten. Aber seit der Schulzeit habe ich immer einen Agenda bzw. Taschenkalender, in den ich immer stichpunktartig aufschreibe, was ich wann gemacht habe.
7. Kannst Du gut allein sein?
Ich würd sagen ja. Meiner Mutter erzählt immer, dass ich mich manchmal als Kind schon den ganzen Nachmittag auf meinem Zimmer verkrochen habe (natürlich hab ich auch mit anderen Kindern gespielt). Ich bin gerne unter Leuten, ich brauche aber auch mal Zeit nur für mich. Ich kann mir also gut auch mal alleine die Zeit vertreiben. Seitdem ich meine eigene Wohnung habe, finde ich Sonntage alleine allerdings irgendwie doof und vertrödel die nur. Aber seit einem Jahr bin ich ja sonntags fast nie allein ;)
8. Welches ist für Dich der schönste Ort auf der Welt?
Natürlich in den Armen meines Traummannes ;-D *Romantik-Modus off* Nee, ernsthaft: Puuh, schwere Frage. Den einen schönen Ort kann ich nicht bestimmen. Im Skigebiet ganz oben auf der Bergstation, die Sonne scheint vom strahlendblauen Himmel, der Schnee funkelt und glitzert, dann steh ich da und denke "es gibt nix schöneres". Aber wenn es Frühling wird und alles grünt und blüht und man auf Alleen zwischen saftig grünen Wiesen mit glücklichen Kühen fährt, ist es zum Beispiel auch hier am Niederrhein echt schön. Und am Meer, mit hellem, feinen Sand und tollen Wellen (zum Beispiel Fuerteventura) lässt es sich natürlich auch gut aushalten ;-)
9. Was machst Du in einer fremden Stadt als erstes?
Nach Souvenirgeschäften Ausschau halten. Meine Mutter sammelt Kugelschreiber (am liebsten diese Wasserkulis, in denen was hin- und herschwimmt) und die muss möchte man natürlich von überall mitbringen (in der Mitbringer-Liste bin ich auf den vorderen Rängen :)
10. Mit wem möchtest Du unter keinen Umständen im Fahrstuhl stecken bleiben?
Noch ne schwere Frage... Mit nem ekligen, stinkenden Menschen, der mir Angst macht?!
11. Kochst Du nach Rezept oder nach Gefühl?
Beides. Wenn ich nicht weiß, was ich kochen soll, lasse ich mich gerne von einem Rezept inspirieren und koche das dann nach. Aber ich wandel das auch gern nach Gefühl noch etwas ab. Und mit der Zeit und der Kocherfahrung entwickelt man auch das Gefühl fürs kochen, dann schmecken auch die Soßen oder man hat den Dreh raus, wie man etwas am besten würzen kann.

Meine elf Fragen kommen nächste Tage.
Schwieriger ist es wohl, fünf Personen zu finden, die noch nicht gefragt worden sind. Falls jemand gerne nochmal antworten möchte, bitte melden ;-)

Buchdonnerstag #5: "Raum"


Ich habe dieses Buch letztes Jahr bei vorablesen.de gewonnen und mit Spannung erwartet, zumal der Versand relativ lang gedauert hatt. Als ich dann mein aktuelles Buch aus gelesen hatte, habe ich sofort zu "Raum" gegriffen und die ca. 420 Seiten innerhalb von nur einem (!) Tag verschlungen.
Eins vorweg: "Raum" von Emma Donoghue kann ich absolut weiter empfehlen, aber es handelt sich wahrlich nicht um leichte Kost. Zugegeben, ich lese sonst gerne Frauenbücher, Liebesromane, aber ich glaube, "Raum" wird jeden etwas beschäftigen und mitnehmen.
Der Schreibstil ist schon etwas verwirrend, aber man gewöhnt sich nach einiger Zeit daran.

Die Geschichte wird von Jack erzählt, der gerade seinen 5. Geburtstag feiert und mit seiner 26jährigen Ma in "Raum" lebt. Die Welt besteht für ihn nur aus "Raum". Die Personen, Gegenstände und Tiere im Fernseher sind alle "nicht in echt". Fast jeden Abend kommt Old Nick in "Raum", da muss Jack sich aber schon in "Schrank" versteckt halten, damit Old Nick ihn nicht sieht. Old Nick versorgt sie mit Lebensmitteln, besondere Sachen gibt es allerdings nur als "Sonntagsgutti" auf Nachfrage. Dass es hier nicht ganz mit rechten Dingen zugeht, wenn Old Nick zu Ma ins Bett kommt, bleibt auch Jack nicht verborgen, zudem Ma öfters Tage hat, an denen sie "verschwunden" ist und im Bett bleibt oder blaue Flecke bekommt.

Mit der Zeit stellt Jack immer mehr Fragen und somit kommt es, dass Ma ihm reinen Wein einschenkt und die Wahrheit erzählt, dass es auch eine Welt außerhalb des Raumes gibt. Sie schmieden einen Fluchtplan...

Man mag sich gar nicht vorstellen, dass so eine Geschichte möglich sein könnte. Doch dann fallen einem immer wieder die Geschichten von Natascha Kampusch oder Josef Fritzl ein und halten einem vor Augen, dass es tatsächlich so skrupellose Menschen gibt, die andere Menschen in Verliesen, Kellern oder Gartenschuppen gefangen halten. Und diese Tatsache führt dazu, dass man von dem Roman wirklich so mitgenommen wird.

Falls jemand bei amazon durch die Buch-Rezensionen klickt und eine gleiche, nur längere Rezension findet: Die ist von mir. Den Text hier habe ich allerdings gekürzt, da ich in der amazon-Rezension eigentlich viel zu viel von der Geschichte Preis gegeben habe, wie mir im nachhinein aufgefallen ist.
[Original-Buchdonnerstag von cakes on the beach, aufgeschnappt bei Kessolina.]
------------------------------------- 
*Amazon-Partner-Link. Wenn ihr über diesen Link kauft, bekomme ich ein paar Cent gutgeschrieben, ohne dass es für euch auch nur einen Cent mehr kostet. Der Einzelhandel vor Ort freut sich aber auch über euren Besuch :-)

Ohrwurm

Hach, wäre das schön, wenn ich das folgende Video gefilmt hätte. Dann wäre ich beim Konzert dabei gewesen.
Hätte, wäre, wenn.
Hier das Video:
Caligola mit Forgive Forget bei ihrer Weltpremiere in Zürich.

Ich hoffe, sie kommen bald auf Tour. Dann bin ich mit dabei. In meinem Konzert-Kalender 2012 siehts eh noch mau aus :-/

Und jetzt gehe ich mal schnell schlafen - mit Ohrwurm...

"Endlich!" und "Hilfe!"


Vorderseite

Endlich!
Ich möchte einen Kissenbezug für ein rundes Kissen mit Zpagetti-Garn häkeln. Wär ja eigentlich schnell gemacht und nur mit festen Maschen gehäkelt auch nicht großartig schwer. Allerdings scheiter ich immer daran, einen großen flachen Kreis zu häkeln. Entweder wellt sich die Fläche oder der Rand wellt sich hoch - sprich ich hab zu viel bzw. zu wenig Maschen zugenommen. Irgendwie habe ich nie das richtige Mittelmaß gefunden und dementsprechend schon einige Male wieder alles aufgeriffelt (im November hatte ich den ersten Versuch gestartet). Heute hat es endlich geklappt :)

Ich habe eigentlich vor, diesen runden "Lappen" auf einen runden Kissenbezug (den ich auch noch nähen muss) zu nähen - ähnlich wie in dieser Beschreibung. Allerdings befürchte ich, dass das nicht wirklich schön aussieht, irgendwie gefällt mir der Lappen momentan nicht so sehr (sieht so "alderwetz" aus - schreibt man das so? Kennt ihr das Wort? :)). Für den Farbwechsel von dunkel zu hell kann ich nichts, das lag am Zpagetti. Eigentlich ist es weiß mit grauen, blauen und schwarzen Punkten, bei dem helleren Teil waren weniger Punkte drauf.

Vorderseite
Momentan ziehe ich sogar in Erwägung, das ganze wider aufzuriffeln und nochmal neu zu häkeln. Ich habe ja schließlich noch anderes Zpagetti-Garn da.
Hilfe!
Was meint ihr? Zum Kissenbezug* (ø=40cm) verarbeiten? Ja oder nein? Und wenn ja, welche Seite kommt nach außen? Die Vorderseite (also die, die man auch beim häkeln immer selbst sieht) - ich habe immer nur in den hinteren Teil der Masche gehäkelt, daher die Linien - oder die Rückseite (ich hoffe man erkennt auf den Fotos überhaupt einen Unterschied).
Rückseite
Rückseite

Achja, welche Kissen ansonsten meine Couch zieren, sieht man hier und hier.

Her mit euren Kommentaren. Ich will eure ehrliche Meinung! Danke :)

*) P.S.: Kann man ein rundes Kissen auch mit Hotelverschluss nähen? Habe ich irgendwie noch nirgendwo gesehen.

Montag, 23. Januar 2012

Wochenrückblick 3/2012


[Gehört] Forgive Forget von Caligola (offiziell gibts immer noch nichts im Internet zu hören, aber jemand hat einen Radio-Rip bei youtube hochgeladen, s.o.)
[Gelesen] gut 150 Seiten von "Die Eisläuferin" von Katharina Münk (mittlerweile erschließt sich mir auch der Titel)
[Gesehen] Hart aber Fair "Bilig, schnell und fett"; Wer wird Millionär (der Jauch war mal wieder sehr gut drauf); Haben Sie das von den Morgans gehört?
[Getan] die Nähmaschine von der Reparatur abgeholt; gesportelt; das erste Mal zur Pilates-Stunde gegangen; mal wieder über eine Berufsunfähigkeitsversicherung nachgedacht und mich beim Versicherungsbüro beraten lassen (habt ihr eine BU?? was meint ihr dazu?); die neue Cocktailbar getestet; coole Dance-Moves ausgedacht
[Gegessen] Salami-Pizza in der Kantine; das hier; Essen bei Mama (Rouladen, Kartoffel-irgendwas, Erbsen); Ravioli; Wrap mit Salat; Iglo-Schlemmerfilet (viel zu mächtig, jedenfalls die Sylt-Variante) mit Kartoffelrösti
[Getrunken] heiße Milch mit Honig (von dem Imker-Kollegen); Swimming Pool; Sex on the Beach; n Becks (und der normale Kram ohne Alkohol: Kaffee, Tee, Apfelschorle, Wasser)
[Gefreut] über unverhofften Geldregen :-)
[Geärgert] dass man sich in jungen Jahren schon so viel Gedanken über die Altersvorsorge etc. machen sollte - ok, man kanns auch sein lassen, aber jetzt kann man den Zinseszins und die Tatsache, dass man noch jung und gesund ist, ausnutzen; und darüber, dass ich mir über sowas immer so sehr einen Kopf mache
[Geplant] einen 4-wöchigen Nähkurs; Urlaub, und dann die ursprüngliche Planung wieder über den Haufen geworfen :-/
[Gekauft] eine Karte fürs Zelt an Rosenmontag
[Geklickt] viel zu viel auf blogger und facebook

Original von Fräulein Julia

Das "Oh, morgen gibts nur Schrott in der Kantine"-Essen

Meistens esse ich mittags in der Kantine. Da ich aber auch nicht alles mag und vor allem bei Fleisch ziemlich pingelig bin (unsere Kantine kocht seeehr Fleischlastig), bringe ich mir auch öfters ein Tupperdöschen mit Essen für die Mikrowelle selbst mit. Meist habe ich noch irgendwas selbstgekochtes in der Tiefkühltruhe. Oder ich koche mir dann abends selbst was.
Das hatte ich auch für Mittwoch Abend geplant.
Um 22 Uhr fiel mir dann wieder ein: "Oh, da war doch was!" Den letzten Vorrat aus der Truhe hatte ich letzte Woche verbraucht. Also ab in die Küche.

Nudeln gehen immer! Und dazu alles, was man meist eh im Haus hat.
In 20min hatte ich was leckeres gebrutzelt:
1. Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen. In der Zwischenzeit:
2. Eine halbe Zwiebel und eine Knofi-Zehe kleinwürfeln und in einer Pfanne mit Olivenöl andünsten.
3. Ein kleines Schälchen voll Blattspinat in der Mikrowelle auftauen und dann in die Pfanne geben.
4. Nach und nach einen Schuss Milch (oder Sahne, aber ich wollte nicht extra einen Becher anbrechen),
5. ein paar kleingeschnittene getrocknete und in Öl eingelegte Tomaten und
6. etwas gekörnte Brühe (mit Nudelwasser) dazugeben.
7. Wenn die Nudeln gar sind, abgießen, zurück in den Topf geben,
8. das Gemisch aus der Pfanne und
9. ein paar Löffel rotes Pesto mit dazu.
10. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und
11. schließlich etwas frisch geriebenen Parmesan drüber streuen.
12. Fertig!

Das schwierigste an der ganzen Sache: Nicht direkt alles aufessen :-) Es soll ja schließlich das Mittagessen für den nächsten Tag sein.

Sonntag, 22. Januar 2012

7 Sachen Sonntag #5, 3/2012

Frau Liebe ruft (fast) jeden Sonntag dazu auf, sieben Sachen zu zeigen, für die man die Hände gebraucht hat.
Und da ich sonst selten tagsüber Fotos von sieben Sachen zusammenbekomm, habe ich mal diese Nacht dokumentiert, wofür ich meine Hände gebraucht habe, als ich vom Feiern nach Hause gekommen und bevor ich zu Bett gegangen bin.

 1) Den Wasserkocher angeschmissen, damit die Wärmflasche für warme Füße sorgen kann.

 2) Einen halben Liter Wasser getrunken - Kater vorbeugen ;-)

 3) Geld aus der Hosentasche gekramt.

 4) Ein paar Rest-Ravioli vom Nachmittag gegessen.

5) Die Kontaktlinsen aus den Augen gepult.

 6) Brav die Zähne geputzt.

7) Und noch ein paar Seiten gelesen.

P.S.: Hier könnt ihr ein tolles Stoffpaket gewinnen :)

Samstag, 21. Januar 2012

Noch mehr Schnee

Hier hatte ich es schon angekündigt, dieses Kissen galt es nachzumachen:
via
Das Original sieht vor, dass sowohl die Kissenhülle als auch die applizierte Schneeflocke aus Filz sind.
Den Kissenbezug wollte ich aber aus Stoff machen. Weißen Bastelfilz hatte ich mir letztens schon gekauft. Als ich dann nochmal im Stoffgeschäft war, um Vliesofix zu besorgen, habe ich mich nochmal etwas beraten lassen. Und da habe ich dann erstmal erfahren, dass man Filz ja gar nicht waschen kann - sehr unpraktisch bei einem Kissenbezug. Also habe ich auf richtig kuscheligen Fleece umdisponiert.
Zudem habe ich beschlossen, dass der Stoff nicht rot sein wird, damit das ganze nicht so weihnachtlich daher kommt.
(Den Kissenbezug habe ich nach einer Anleitung von Draußen nur Kännchen genäht.)

Das Ergebnis:




Meine Schneeflocken auf der Couch :)


Freitag, 20. Januar 2012

Freitagsfüller #6, 3/2012



Die Idee stammt von Barbara von Scrap-Impulse, und hier ist mein Beitrag zum Freitags-Füller #147:

1. In der vorigen Woche habe ich mich ein paar Mal über unfreundliche Verkäuferinnen aufgeregt.
2. Ich hätte gerne mal keine kalten Füße oder ist das zuviel verlangt?
3. Mein letzter Spontankauf ist wahrscheinlich schon zu lange her, ich kann mich gerade jedenfalls an nichts erinnern.
4. Vieles im TV macht in meinen Augen keinen Sinn.
5. Kann bitte mal jemand das sch... Wetter abbestellen?.
6. Ich nähe gerade an einem weiteren Schneeflockenkissen und ich hoffe, dass es klappt.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Abend an der Nähmaschine, morgen habe ich einen Besuch der neuen Cocktailbar mit ein paar Freunden geplant und Sonntag möchte ich einfach einen gemütlichen Tag verbringen und vielleicht etwas Ordnung in die Wohnung bringen!

Es schneit...

...es schneit, kommt alle aus dem Haus! Die Welt, die Welt sieht wie bepudert aus!


Tja, diesen Winter kann ich das wohl nicht singen, hier schneit es ja nie :-(
Die paar Schneeflocken, die wir einmal hatten (natürlich genau auf der Rückfahrt von einem Konzert, da kann ich dann auch darauf verzichten), zähl ich nicht als Schnee.
Dabei ist Schnee doch sooo schön. Letzten Winter bin ich da richtig verwöhnt worden: Zwei Skiurlaube und auch bei uns im Flachland gab es richtig richtig viel Schnee, perfekt für viele Schneeballschlachten, Rodelnachmittage und Schneeengel.
Aber dieser Winter ist hauptsächlich warm und nass. Also muss ich selbst für Schnee sorgen.
Als Fee vor einigen Wochen in ihrer wöchentlichen Webliebe verschiedene DIY-Schneeflocken präsentiert hat, war mir direkt klar, dass ich das Schneeflockenkissen nachmachen wollte.

Da ich zunächst keinen weißen Stoff für die Applikation zuhause hatte, wollte ich erstmal ein altes T-Shirt von mir wiederverwerten. Meine Mutter kauft mir öfters zum Geburtstag, Weihnachten oder als Urlaubsmitbringsel T-Shirts oder Pullis, zu 99% passen die Sachen perfekt und entsprechen meinen Geschmack. Ein schönes T-Shirt passte mir allerdings irgendwie gar nicht und lag seit zwei Jahren ungetragen in meinem Kleiderschrank rum. Da kam Andreas Tutorial für ein T-Shirt Kissen gerade recht.

Letzte Woche habe ich dann beim Versuch, dieses zu nähen, noch meine Nähmaschine geschrottet. Jetzt ist die Nähmaschine wieder einsatzbereit.
Fast hätte ich sie schon wieder kaputt gemacht (doofer Jersey), aber dann habe ich den Kissenbezug doch noch fertig bekommen.


Der blaue Stoff vom Ikea-Irma-Inlet scheint etwas durch. Aber das finde ich gar nicht schlimm, eigentlich passt das sogar ganz gut!

Wenn man aus dem richtigen Winkel guckt, sieht man gar nicht, dass die eine Seite länger ist als die andere ;-)




Das Kissen an seinem Bestimmungsort: auf der Couch


So, und jetzt seh ich mal zu, dass das ursprünglich geplante Schneeflocken-Kissen fertig wird. Weißen Stoff hab ich nämlich mittlerweile da...

Update: Verlinkt beim Freebie-Freitag "Upcycling" von HoT

Donnerstag, 19. Januar 2012

Buchdonnerstag #4: "Verliebt, verlobt, verstrickt"




Verliebt, verlobt, verstrickt von Robyn Harding*habe ich bei vorablesen.de gewonnen und innerhalb von vier Tagen ausgelesen.
Der Roman ist, wie das Cover schon vermuten lässt, ein typischer Frauenroman.
Die Geschichte handelt von Beth, Anfang dreißig, die sich gerade von der Liebe ihres Lebens getrennt hat, da er sich partout nicht mit ihrer Lebensplanung (Heirat & Kinder) anfreunden kann. Damit Beth nicht weiter im Selbstmitleid versinkt, wird sie von ihrer Freundin Angie dazu überredet, einen Strick- und Lästerclub zu besuchen. Anfangs ist sie voller Zweifel, ob sie dabei mitmachen soll, sind ihre Erfahrungen an Handarbeit doch eher schlechter Natur, doch schon nach den ersten Treffen entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den Strickmädels und dem männlichen Strickclubmitglied (schwul? hetero?). Und auch neue Männer lassen nicht lange auf sich warten. Das ist doch alles viel zu schön um wahr zu sein! Wer weiß, wer weiß...

Dass man von diesem Buch keine megaspannende Story erwarten kann, lässt ja schon das Cover erahnen. Aber dieser Roman ist schön. Nicht total vorhersehbar, nicht triefend vor Schnulzigkeit und Herzschmerz. Die Geschichte wird lustig und schön erzählt und vor allem die Erzählungen rund um Beth's Freunde Mel und Toby (der Hund) und ihre Mitbewohnerin lockern die Geschichte auf. Und ich habe direkt Lust dazu bekommen, auch einen Strick- und Lästerclub zu gründen :-)

Wer möchte, kann die Leseprobe hier herunterladen, dann könnt ihr die ersten beiden Kapitel schon lesen.

[Original-Buchdonnerstag von cakes on the beach, aufgeschnappt bei Kessolina.]
------------------------------------- 
*Amazon-Partner-Link. Wenn ihr über diesen Link kauft, bekomme ich ein paar Cent gutgeschrieben, ohne dass es für euch auch nur einen Cent mehr kostet. Der Einzelhandel vor Ort freut sich aber auch über euren Besuch :-)

Mittwoch, 18. Januar 2012

Tauschbörse - der erste Tausch

So macht tauschen Spaß!
Meine Tauschbörse war keine 24 Stunden online, da war schon der erste Tausch zustande gekommen.
Andrea hat die Dawson's Creek DVD bekommen. Und im Gegenzug hat sie mir ein schönes Überraschungspaket aus ihrem Geburtstagsurlaub in London mitgebracht.
schon das Päckchen sieht schön aus
ein kleiner Union-Jack-Beutel :)
oooh, da ist ja noch ganz viel drin!
die komplette "Ausbeute"
Eine schöne Postkarte mit eigenen Fotos, leckere Schoki, die Zeitschrift Company, niedliche Sticker und Streichhölzer, die mir hoffentlich bald einen Kräutergarten zaubern!

Vielen lieben Dank Andrea, du hast meinen Geschmack total getroffen :-)

Und für alle anderen, die mir auch so schöne Päckchen schicken wollen: Nächste Tage wird es wahrscheinlich ein Update in der Tauschbörse geben, aber das schreibe ich dann nochmal gesondert.

Perfekt

Perfekter Start in den Arbeitstag ist:
...wenn man fast eine Stunde eher als üblich im Büro ist (flexible Arbeitszeiten lassen grüßen) und dann einen super schönen Sonnenaufgang miterlebt.

 
(ganz ohne Photoshop, großes Indianerehrenwort!)



Perfekter Start in den Feierabend ist:
...wenn man zuhause das Radio aufdreht und das neue Lieblingslied aus den Boxen schallt.

Caligola - Forgive Forget
Perfekt zum durch die Wohnung tanzen und grooven ♫♫♫ (meine Nachbarn hatten bestimmt was zu lachen, wenn sie mich gesehen haben)
Leider habe ich dieses Lied nirgendwo im Internet gefunden, nur hier gibt es einen 30sek-Schnipsel zu hören.
Caligola ist das neue Projekt von den Mando Diao-Frontmännern Björn Dixgard und Gustav Noren mit einigen anderen Künstlern. Mando Diao legen momentan eine Bandpause ein :-( und da die beiden Herren schlecht im nichtstun sind, wurde kurzerhand das nächste Projekt gestartet, das Album soll im Frühling kommen. Ich bin gespannt.

Dienstag, 17. Januar 2012

Helden des Alltags #10, 3/2012



Dienstags ist es an der Zeit, die Helden des Alltags zu preisen, nach einer Idee von Roboti liebt.


Letzte Woche gab es bei mir hier keine Helden, aber heute möchte ich euch wieder welche präsentieren.

Dieses Mal eine ganz wilde Mischung.



1) Die Sonne!
Solange war sie nicht mehr richtig zu sehen - wenn überhaupt, dann kurz tagsüber, während man im Büro saß - daher war es soooo schön, am Sonntag rauszugehen und die Sonne zu genießen. Und einen tollen Sonnenuntergang gabs gleich mit dazu :-)

2) Käse
Oller Scheibenkäse kommt mir nicht aufs Brot. Ich kaufe Käse (meist jungen bis mittelalten Gouda, Maikäse, Septemberkäse oder Omas Käse) am Stück und schneide mir dann jeden Morgen ein paar Scheiben ab, um mein Butterbrot damit zu belegen. Viiiiel viiiiel leckerer!

3) Mein neues Portemonnaie
Wie hier nachzulesen ist, war das eine ganz schön schwere Geburt. Wirklich schön ist es nicht. Aber dafür einzigartig und selbstgemacht. Und jedes Mal, wenn ich irgendwo etwas bezahle, hole ich mein olles Portemonnaie raus und bin trotzdem ein bisschen stolz auf mich :-)